Frage:

Frage: Welches MacBook Pro?

Ich möchte mir den Mac Book Pro 12 Zoll mit der einfachsten Ausstattung kaufen (128GB usw). Reicht mir diese für das Bundle mit Final Cut Pro usw, sowie das Microsoft Studenten Pack aus?

MacBook Pro, final cut und microsoft

Gepostet am

Antworten

Seiteninhalt wurde geladen

21. Nov. 2017, 14:55 als Antwort auf LenaSavelo Als Antwort auf LenaSavelo

Ein MacBook Pro mit 12" gibt es nicht, die fangen bei 13,3" an.

Oder meinst du das MacBook? Das gibt es mit 12" aber nicht mit 128 GB.


Wie auch immer, beide dürften ok sein für Office Anwendungen.

Für Final Cut Pro hängt es davon ab was du damit bearbeiten willst?

Kleinere Handyfilmchen in FullHD – hier könnte das kleinste MBP gerade noch ausreichen. Die 128 GB würde ich mir aber überlegen. Die sind schnell voll mit Filmprojekten.

Für aufwendige 4k-Filme würde ich zu einem Gerät mit ordentlicher Grafikkarte, möglichst viel RAM und viel schnellem Massenspeicher greifen.

Hier findest du die Mindestvoraussetzungen für FCP.

21. Nov. 2017, 14:55

Antworten Hilfreich

21. Nov. 2017, 16:17 als Antwort auf Berlindude Als Antwort auf Berlindude

Hey :) ja ich meinte den macbook mit 13Zoll. HD videos werde ich auf jeden Fall machen 4K vermutlich eher selten. Ich mache Vlogs und andere YouTube videos....

Denken sie der mcbook pro mit 8GB arbeitsspeicher der 128GB Festplatte und dem i5 prozessor reicht mir dafür aus?

21. Nov. 2017, 16:17

Antworten Hilfreich

21. Nov. 2017, 16:37 als Antwort auf LenaSavelo Als Antwort auf LenaSavelo

LenaSavelo schrieb:


… 4K vermutlich eher selten. …

Das ist kein eindeutiges "nein" zu 4K Videos. Daher gilt das, was ich schon oben geschrieben habe (bitte komplett lesen).

Unter Berücksichtigung der FCP-Mindestvoraussetzungen für 4k würde ich eher zum "kleinsten" 15" MBP raten mit 512er Laufwerk.

Ich persönlich würde aber aktuell gar kein MBP kaufen, da sie schon seit Jahren das "Pro" im Namen nicht mehr verdienen und das Preis-/Leistungsverhältnis unterirdisch ist, alleine schon aufgrund der kaum vorhandenen Aufrüst- und Reparaturmöglichkeiten. Ist aber nur meine private Meinung.

21. Nov. 2017, 16:37

Antworten Hilfreich

21. Nov. 2017, 18:41 als Antwort auf LenaSavelo Als Antwort auf LenaSavelo

Keinen nach 2012 und alle mit Pro im Namen und ohne Retina, die bis 2012 erschienen sind. Bin privat nach 16 Jahren Apple vor ca. 4 Jahren wieder zur Windowshölle gewechselt (aber auch mit Linux für komplexe Aufgaben). War auch nicht das was ich mir gewünscht hätte, hat aber nur die Hälfte gekostet – hätte aber sehr gerne das doppelte bezahlt für die gewohnte Qualität und die professionellen Optionen (z. B. matte Bildschirme), die es mal bei Apple gegeben hat.


In der Firma haben wir ausschließlich (ältere) Mac Pros, MBPs und ein paar neuere iMacs – drei mal darfst du raten welche Geräte am häufigsten zur Reparatur müssen und welche seeehr selten bis gar nicht ausfallen.


Aber noch einmal fett und unterstrichen: Meine ganz private und äußerst subjektive Meinung!

Die aktuellen Geräte sind nicht schlecht, ich finde nur, dass es keine "Pro" Geräte sind – dafür wurde da einfach zu viel Klebstoff und Lötzinn verbaut.

21. Nov. 2017, 18:41

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: LenaSavelo

Frage: Welches MacBook Pro?