Frage:

Frage: DV Bänder auf MBP2017 mit FCPX überspielen

Habe noch alte DV Bänder, die ich gerne in FCPX importieren möchte.

Da ich auch zahlreiche große 180 Minuten DV-Bänder mit bereits geschnittenem Material besitze bin ich gezwungen, diese aus meinem Sony DHR-1000 DV-Rekorder, zur damaligen DV-Hochzeit das Objekt der Begierde, abzuspielen.

Dieser wird aber scheinbar nicht auf meinem MBP2017 unter FCPX 10.4.3 erkannt.

Angeschlossen habe ich ihn digital über ein DV- Firewire 1394 auf Firewire 800 Kabel, das wiederum an einem Apple TB2 auf Firewire 800 Adapter angeschlossen ist und dieser geht dann auf einen Apple TV2 auf TB3 Adapter. So lande ich dann auf dem MBP2017 (USB-C).

Gibt es eine Möglichkeit diese Kombi zum laufen zu bringen. Möchte natürlich in bester Qualität in den Mac.

Danke.

MacBook Pro 2017-OTHER, macOS High Sierra (10.13.2), 2.9 Ghz, i7

Gepostet am

Antworten

Seiteninhalt wurde geladen

11. Dez. 2017, 09:39 als Antwort auf mbloh Als Antwort auf mbloh

Das wird nur an einem alten Mac möglich sein, mit dem passenden Firewire-Anschluss. Und so ein Mac dürfte bereits 10 Jahre alt sein. Was Qualität angeht, bei der damaligen Auflösung von 240x480 wird man schwer enttäuscht sein.

11. Dez. 2017, 09:39

Antworten Hilfreich

11. Dez. 2017, 10:39 als Antwort auf llllppp Als Antwort auf llllppp

Also, ohne jetzt als belehrend erscheinen zu wollen:

Das DV-Format entspricht zunächst erst mal einer Auflösung von 720 mal 576 Bildpunkten. Schon klar, dass man das nicht mit den heutigen UHD/HDR- Aufnahmen einer aktuellen Kamera vergleichen kann. Aber rein optisch sind diese Aufnahmen immer noch sehr ansehnlich und durchaus hochaufgelöst.

Es sind auch eher historische Familienaufnahmen die ihren Wert woanders haben.


Es geht mir darum diese 720x567 Pixel irgendwie so auf eine Festplatte zu bekommen, dass ich sie dort mit FCPX oder einem anderen geeigneten Schnittprogramm bearbeiten kann.

Wobei ich die Videos ja schon geschnitten habe, nur halt eben damals von der Kamera abgespielt über einen Panasonic Bildmischer auf den DHR-1000, und vom DHR-1000 DV Rekorder via Firewire Mini-DV auf einen Panasonic Festplattenrekorder übertragen habe und von dort in mäßiger Qualität auf eine DVD brennen konnte. An die aufgenommenen Daten der eingebauten Festplatte dieses Rekorders bin ich ja nicht rangekommen.

Nun wollte ich diese 180 Minuten Schnittbänder eben in Echtzeit in den Mac spielen.

Rein anschlusstechnisch ist das mit den entsprechenden Adaptern ja auch kein Problem.

Ich weiß halt nur nicht, wo der „Flaschenhals“ liegt. Laut FCPX Kompatibilitätsliste werden ja durchaus ältere DV-Kameras unterstützt. Vom Datenformat sollte der DHR1000 erst mal identisch sein mit diesen alten Kameras. Er ist halt eben ein Videorekorder, der über eine DV-Buchse verfügt.

Was müsste er also an Voraussetzungen mitbringen, damit er vom Schnittsystem bzw. MBP2017 akzeptiert wird?

Im ungünstigsten Fälle müsste ich die 180er Bänder via DV auf eine Kamera überspielen, die externes DV aufzeichnen kann und dann von dieser Kamera wieder in den Rechner übertragen.

11. Dez. 2017, 10:39

Antworten Hilfreich

11. Dez. 2017, 11:08 als Antwort auf mbloh Als Antwort auf mbloh

Früher war es möglich diese DV Kameras mit FireWire zu verbinden und den Film mit iMovie aufzunehmen. Bis 2005 war das noch recht üblich. Es benötigt also einen alten Mac mit einen alten System. Diese alte Technik wurde von OSX entfernt, weil im Prinzip seit 10 Jahren keiner mehr damit arbeitet und diese Kameras in den Müll gelangten.

11. Dez. 2017, 11:08

Antworten Hilfreich

13. Dez. 2017, 19:54 als Antwort auf llllppp Als Antwort auf llllppp

Wo hast du denn diese Weisheit her? Und vor allem, welche Kameras sind in den Müll gelangt? Bestenfalls wurden sie in Rente geschickt. Na ja wie auch immer.

Habe nun zum Testen statt des Sony-rekorders DHR-1000 eine Sony DSR-PD170P via Firewire und Adaptern an meinen iMac Mid 2013 und mein aktuelles MBP 2017 (hier sogar zwei Apple Adaptern in Reihe gesteckt) angeschlossen und siehe da: Diese Kamera wird von iMovie und FCPX an beiden Rechnern erkannt. Ein sauberes Abspielen und Importieren gelingt leider nur mit iMovie 10.1.8. Nicht aber mit FCPX 10.3.4

Leider kann/darf ich keine Videosequenzen posten, so dass der Fehler gleich im Beispielvideo deutlich wird.

Bei FCPX wird die Kamera angezeigt, über die Laufwerkssteuerungen wird die Kamera gestartet, gestoppt usw, aber das Bild wird nicht flüssig dargestellt sondern vielmehr ruckelt ein und dasselbe Frame während der Wiedergabe/Aufnahme im Vorschaufenster. Die aufgenommene Datei ist ebenfalls beschädigt.


Warum kann iMovie mit Kamera und DV-Format fehlerfrei umgehen und FCPX nicht. Muss da noch was in den Settings feingetunt werden, wobei ich nicht wüsste, wo man da noch etwas in Bezug auf den Kameraimport einstellen kann.


Die von Apple angelegte Kamerakompatibilitätsliste Stand 14.11.2017 (Von Final Cut Pro X unterstützte Kameras - Apple Support) weist die Kamera ausdrücklich als für FCPX kompatibel aus. Der DHR-1000 taucht dort nicht auf, so dass man davon ausgehen muss, dass hier einfach das Übertragungsprotokoll oder andere technische Voraussetzungen diesen Rekorder nicht zulassen.

Trotzdem würde ich schon gerne das von mir kostenpflichtig erworbene FCPX nutzen, zumal es ja auch damit funktionieren soll.


Ich hoffe, hier weiß jemand eine Lösung.

Danke.

13. Dez. 2017, 19:54

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: mbloh

Frage: DV Bänder auf MBP2017 mit FCPX überspielen