Frage:

Frage: iPhone X + AirPods + Hearing Aid-App

Hallo, ich besitze einen iPhone X und tagelang suche (Google, etc...) nach einer Lösung für folgendes Thema - mehrmals gelesen: "iPhone als Hörgerät, bzw. Hearing Aid Gerät" . Ich will iPhone X und (wenn es geht) Apple AirPods als "Hearing Aid" benutzen.

Auch der CEO von Apple Tim Cook hat mehrmals über dieses Thema gesprochen und die Wichtigkeit für Apple angedeutet. Dabei hat er 3 Komponente erwähnt , die für diese Möglichkeit wichtig sind:

1. Phone 2. Kopfhörer und 3. Funktionierte APP

Google findet sehr viele Varianten, aber auch sehr viele Inkonsistenzen ( z.B. für AirPods geeignet / im nächsten Bericht "Nicht für AirPods", etc....). Cook erwähnt zum Beispiel die Schweizerische Firma FENNEX mit supper APP, die existiert wahrscheinlich schon nicht mehr, mindestens die APP ist schon in APP-STORE nicht vorhanden),

bzw. PETRALEX - App, usw.... Aber ich weiss nicht ob diese mit AirPods zusammenspielen.....

Deswegen meine Bitte / Frage: gibt es eine (oder mehrere) Variante(n) bzgl. der folgende Kombination:

iPHONE X & AirPods & Irgendeine passende funktionierte APP dazu ?


Ich bedanke mich für jede Hilfe / Antwort !!!

Viele Grüße !

Pavol Fischer

iPhone X, iOS 11.4

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

11. Jun. 2018, 11:54 als Antwort auf pavol Als Antwort auf pavol

Ich kann mich Pavol Fischer nur anschließen! Als Hörgeräteträger habe ich einschlägige Erfahrungen mit Geräten unterschiedlicher Hersteller gemacht, die vom Distributor „Kind“ vertrieben werden (die Firma „Kind“ stellt keine eigenen Geräte her, sondern vertreibt unter ihrem Namen lediglich Geräte unterschiedlicher Hörgerätehersteller).


Das Problem der Apps von Hörgeräteherstellern ist deren Ansatz: Die Hersteller denken die Steuerung der Hörgeräte aus Gerätesicht, nicht aus Usersicht. Es ist also nur naheliegend, wenn Startups einen App-Ansatz verfolgen, der vom Umgang mit einem mobilen Endgerät ausgeht und die Usability in den Vordergrund stellt und die App nicht als Zusatz oder Spielerei zum vorhandenen Endgerät begreift. Schlußendlich spielen auch die Kosten eine Rolle: Ein Paar guter Hörgeräte kostet um die 3.000 Euro, dagegen sind die Kosten für eine App und ein Paar Airpods zu vernachlässigen.


Wie auch Herr Fischer bin also auch ich Anfang des Jahres auf die Suche nach einer App gegangen, die unter iOS die Airpods ansteuert und als Hörhilfe nutzbar macht, da ich mit den Airpods telefoniere und dazu nicht ständig die Hörgeräte herausnehmen kann – was vor allem im Berufsleben nicht praktikabel ist, wenn man alle Hände voll zu tun hat.


Nach eingehender Suche erschien mir das Startup „Fennex“ aus Zürich als die ausgereifteste Lösung. Im deutschen App-Store war und ist die App nicht verfügbar, deren Webseite ist vom Netz und auf Facebook posteten sie im Mai diesen Jahres die Nachricht, dass sie an einer Lösung mit dem deutschen App Store arbeiten. Offensichtlich hat „Fennex“ seine Geschäftstätigkeit eingestellt.


Ich würde mir wünschen, wenn sich einige Startups auf den Weg machen und sich dieses Themas annehemen würden! Die Zielgruppe ist vorhanden und auch recht breit aufgestellt, die Akzeptanz für eine solche App ist ohnehin vorhanden.


Schöne Grüße

Thorsten Platz

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

11. Jun. 2018, 13:23 als Antwort auf pavol Als Antwort auf pavol

Hallo Pavol,

vielen Dank für die schnelle Reaktion! Petralex hatte ich auch auf dem Schirm, muß ich noch testen. Live Listen probiere ich auf jeden Fall, wenn iOS 12 draussen ist. Schaun mer mal. Und vielleicht sitzt ja schon ein Startup an einer coolen App?!

Schöne Grüße Thorsten

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

05. Jun. 2018, 21:30 als Antwort auf pavol Als Antwort auf pavol

Hallo pavol,


das ist sicherlich ein hochinteressantes Thema.


Mir stellt sich allen voran die Frage:


Was soll die App denn können, was das iPhone mit iOS von Haus aus nicht kann?


Es gibt diverse Hörgeräte Hersteller welche ihre Geräte als für das iPhone optimiert anbieten. Die Firma Kind ist eine solche, welche mir jetzt so im stehgreif dazu ein einfällt.


Apple selber bietet dazu Support Dokumente welche einen groben Überblick bieten.

Dort ist auch eine (kostenfreie?) Service Nummer zu finden unter welcher man sich dazu beraten lassen kann.


Die EarPods sind letztlich Ohrhörer für den regulären Gebrauch, ich denke mal das richtige Hörgeräte eine deutlich bessere Funktionalität bieten.


»Bedienungshilfen«


https://www.apple.com/de/accessibility/iphone/


»Hörhilfen und Klangprozessoren „Made for iPhone“«


https://www.apple.com/de/accessibility/iphone/hearing/



|

Vom Benutzer hochgeladene Datei

|


Viel lässt sich zu diesem Thema in der Tat nicht finden.


Die Apotheken Magazine bieten immer wieder interessante Artikel, eventuell findet sich online dazu ein Archiv.


Sicherlich auch ein Aspekt ist, was fördert die Krankenkasse? Ich denke auch dort kann man sich beraten lassen.


Eventuell hilft das ein wenig weiter oder regt zumindest etwas an.


Gruss. :-)

05. Jun. 2018, 21:30

Antworten Hilfreich

06. Jun. 2018, 09:40 als Antwort auf pavol Als Antwort auf pavol

Lieber M.4t,

vielen Dank für Deine Antwort.Ja, Du hast Recht , IOS von Haus kann sehr viel, mir geht es letztendlich nur um folgendes: ich höre nicht perfekt (hab ein teueres Hörgerät , inkl. eigene APP - bin aber nicht zufrieden).Deswegen hab ich gesucht und auch gefunden viele Beiträge zum Thema "Hearing aid App that provides augmented hearing by tuning your Apple headphones (EarPods or AirPods) into a personal hearing amplifier" .Eine davon - Fennex (Fennex AG, Schweiz) ist genau die richtige - ist aber "Removed from App store " 😢. Es gibt viele andere : MyEar, Petralex,PureSound,HerePlus, EarMachine , bzw. eigene Firmen APPs spezial für die "Haus-Hearphones" entwickelt: z.B. BoseHear für Bose,oder Beltone, oder Bang & Olufsen, etc....

Ich will eine APP "which will instantly correct my hearing loss". Und dabei habe ich (beim Google-n) die erwähnte Möglichkeit bei Fennex auch gefunden ( iPhone+AirPods+App) .Leider removed, aber z.B. einen anderen Beitrag gefunden, wo steht es : "I found that iPhone X with Airpods let me hear better than $5000 hearing aids!".

Du hast gefragt :"Was soll die App denn können, was das iPhone mit iOS von Haus aus nicht kann?"

Die meisten APP(s) lassen die gleichen Grundregeln wie herkömmliches wearable Hörgerät laufen, ermöglichen (am Anfang) einen Audiogram erstellen, mehrere Profile zu definieren (Sprache,Konferenz,Theater, Straße, Bus,Office, etc...) und alles auf den Audiogram anzupassen.....

Und , ich habe noch nicht die AirPods gekauft , denn, wie gsagt, suche nach der besten Kombination:

iPhone + BlueTooth Kopfhörer + passende APP.

Wenn Du meinst : iPhone+AirPods reicht (also ohne weitere APP) , ich versuche es .....

In jedem Fall => Vielen Dank für Deine Nachricht !

VG, P.

06. Jun. 2018, 09:40

Antworten Hilfreich

06. Jun. 2018, 12:40 als Antwort auf pavol Als Antwort auf pavol

Hallo Pavol,


Ich meinte nicht das iPhone X und EarPods reichen!

Vielmehr war die Frage ob iPhone X und ein richtiges Hörgerät nicht deutlich bessere Ergenisse erzielen dürften als die Apple Bluetooth Kopfhörer.

Wenn das iPhone streikt, hörst Du nichts über deine EarPods.

Ein Hörgerät funktioniert ohne Handy. Als Ergänzung, wenn ein besonderes Klangerlebnis gewünscht ist, kann das also allenfalls eine Alternative sein.

Hier bei uns gibt es ein Hörstudio, sowas wie ein Optiker, dort wird man beraten und kann Probetragen etc.


Ich würde grundlegend mich beim Fachmann beraten lassen, testen und sich dann auf das eigene, persönliche Urteil basierend, entscheiden.


Desweiteren gefunden:


Kind bietet "KindiLink" als App zu seinen Geräten.

Siemens eine App "binax"

"myControll App" ist auch für Siemens optimiert.


Allgemein liest man aus den App Bewertungen immer wieder Apple&Siemens.


Bei den Apps mal ganz unten die weiteren Vorschläge zu vergleichbarem durchgehen.

Auch jene die abwegig erscheinen, wie ich grade gesehen habe, es ist meist spezifisch zu bestimmten Hörgeräteherstellern.


Letztlich kann man über jegliche Apps die Hörgeräte Einstellen, anscheinend nicht mehr.


Gruss. :-)

06. Jun. 2018, 12:40

Antworten Hilfreich

06. Jun. 2018, 13:10 als Antwort auf M.4t Als Antwort auf M.4t

Hi M.4T,

nochmals vielen Dank !!!!

Ich bin absolut einverstanden mit Dir : richtiges Hörgerät + iPhone bringen bessere Ergebnisse als iPhone mit AirPods!

Aber das ist genau der Knackpunkt : ich hab ein Hörgerät (wie erwähnt) - funktioniert mit iPhone und mit Hersteller's APP.

Aber ich bin nicht zufrieden , und deswegen wurde für mich die Alternative iPhone+Airpods(oder ???)+APP-4-iPhone (!!!) absolut genügen. Die AirPods sind so wie so "cool"....

Aber , wie Du oben schreibst: die erwähnte APP(s) sind nur für "eigene" Hörgeräte entwickelt:

1.KindiLink für Kind

2.Binax für Siemens

3. myControll auch für Siemens

Ich will die Kombination iPhone + AirPods(oder ???)+ iPhone-APP versuchen, wenn auch nicht mit WiFi-Ergebnisse.....

Ich Danke Dir und viele Grüße !!!!

Pavol

06. Jun. 2018, 13:10

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

11. Jun. 2018, 11:54 als Antwort auf pavol Als Antwort auf pavol

Ich kann mich Pavol Fischer nur anschließen! Als Hörgeräteträger habe ich einschlägige Erfahrungen mit Geräten unterschiedlicher Hersteller gemacht, die vom Distributor „Kind“ vertrieben werden (die Firma „Kind“ stellt keine eigenen Geräte her, sondern vertreibt unter ihrem Namen lediglich Geräte unterschiedlicher Hörgerätehersteller).


Das Problem der Apps von Hörgeräteherstellern ist deren Ansatz: Die Hersteller denken die Steuerung der Hörgeräte aus Gerätesicht, nicht aus Usersicht. Es ist also nur naheliegend, wenn Startups einen App-Ansatz verfolgen, der vom Umgang mit einem mobilen Endgerät ausgeht und die Usability in den Vordergrund stellt und die App nicht als Zusatz oder Spielerei zum vorhandenen Endgerät begreift. Schlußendlich spielen auch die Kosten eine Rolle: Ein Paar guter Hörgeräte kostet um die 3.000 Euro, dagegen sind die Kosten für eine App und ein Paar Airpods zu vernachlässigen.


Wie auch Herr Fischer bin also auch ich Anfang des Jahres auf die Suche nach einer App gegangen, die unter iOS die Airpods ansteuert und als Hörhilfe nutzbar macht, da ich mit den Airpods telefoniere und dazu nicht ständig die Hörgeräte herausnehmen kann – was vor allem im Berufsleben nicht praktikabel ist, wenn man alle Hände voll zu tun hat.


Nach eingehender Suche erschien mir das Startup „Fennex“ aus Zürich als die ausgereifteste Lösung. Im deutschen App-Store war und ist die App nicht verfügbar, deren Webseite ist vom Netz und auf Facebook posteten sie im Mai diesen Jahres die Nachricht, dass sie an einer Lösung mit dem deutschen App Store arbeiten. Offensichtlich hat „Fennex“ seine Geschäftstätigkeit eingestellt.


Ich würde mir wünschen, wenn sich einige Startups auf den Weg machen und sich dieses Themas annehemen würden! Die Zielgruppe ist vorhanden und auch recht breit aufgestellt, die Akzeptanz für eine solche App ist ohnehin vorhanden.


Schöne Grüße

Thorsten Platz

11. Jun. 2018, 11:54

Antworten Hilfreich (1)

11. Jun. 2018, 12:00 als Antwort auf Slothrop_Berlin Als Antwort auf Slothrop_Berlin

»KIND ist Marktführer in Deutschland und eines der weltweit führenden Unternehmen der Hörgeräteakustik. Mit den Marken KIND und audifon deckt es die gesamte Wertschöpfungskette der Hörgeräteakustik ab: Von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur qualifizierten Anpassung.«


https://www.kind.com/de-de/unternehmen/

11. Jun. 2018, 12:00

Antworten Hilfreich

11. Jun. 2018, 12:05 als Antwort auf Slothrop_Berlin Als Antwort auf Slothrop_Berlin

Hallo Thorsten Platz, und Danke !

Leider bin ich der gleicher Meinung bzgl. der Firma FENNEX - wahrscheinlich gibt's diese Firma nicht mehr.

Ich habe noch nicht die PETRALEX APP getestet => vielleicht funktioniert diese APP ....

Aber eins habe ich inzwischen "gefunden" und das ist jetzt ganz aktuell:

"Live Listen feature coming to AirPods in iOS 12"

Bryan M. Wolfeon June 6, 2018

In iOS 12, AirPods are gaining the Live Listen feature found in hearing aids certified through Apple’s Made for iPhone hearing aid program. The feature, which is enabled in iPhone settings, turns an iOS device into a remote microphone, allowing you to hear a conversation in a noisy room.

Dazu gibt's im Internet viele Beiträge . Natürlich , diese "feature" kann nicht die teuere Hörgeräte ersetzen, aber vielleicht für "uns" wäre es eine super Alternative.......

VG,P.F.

11. Jun. 2018, 12:05

Antworten Hilfreich (1)
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

11. Jun. 2018, 13:23 als Antwort auf pavol Als Antwort auf pavol

Hallo Pavol,

vielen Dank für die schnelle Reaktion! Petralex hatte ich auch auf dem Schirm, muß ich noch testen. Live Listen probiere ich auf jeden Fall, wenn iOS 12 draussen ist. Schaun mer mal. Und vielleicht sitzt ja schon ein Startup an einer coolen App?!

Schöne Grüße Thorsten

11. Jun. 2018, 13:23

Antworten Hilfreich (1)

11. Jun. 2018, 13:35 als Antwort auf M.4t Als Antwort auf M.4t

Hallo M.4t,


wenn das alles so einfach wäre ;-)


Ich trage selbst Hörgeräte von Kind und habe über die Jahre einschlägige Erfahrungen mit diesem Händler gemacht. Bist Du ein Mitarbeiter von Kind? Die Firma Kind ist eine Vertriebsfirma, die unter ihrem Namen Geräte von Hörgeräteherstellern (Oticon, Siemens, etc.) verbaut und vertreibt. Deren Geräte werden unter dem Label „Kind“ vertrieben und auch nicht als Geräte dieser Hersteller kenntlich gemacht – ich trage selber zwei davon in den Ohren. Lediglich der Hersteller Audifon gehört zur Kind-Gruppe.


Aber noch einmal: Mir geht es hier überhaupt nicht um Distributionsfirmen wie Kind oder Geers.


Mir geht es um einen neuen Ansatz! Wie sollte man 2018 mit einem Hörschaden umgehen? Wie kann man dafür Lösungsansätze neu denken? Warum werden klassische Hörgerätehersteller den Anschluß verpassen? Warum gründen sich Startups aus anderen Bereichen kommend, um sich mit so etwas wie einem Hörschaden zu beschäftigen? Warum scheint die Denkrichtung „Mobiles Endgerät -> App -> Bluetooth-Stöpsel“ sinnvoller als „Hörgerät -> App“?


Es ist im Grunde dieselbe Überlegung, die Apple zur Entwicklung des iPhone hat vordringen lassen. Ein Hersteller von Hard- und Software baut ein Telefon und krempelt den Markt völlig um. Oder Tesla (schaun wir mal, was draus wird…), die eben auch keine Ausgründung von General Motors waren, sondern einfach eine Idee hatten.


Schöne Grüße

Thorsten

11. Jun. 2018, 13:35

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: pavol

Frage: iPhone X + AirPods + Hearing Aid-App