Frage:

Frage: Airport Express Netzwerk aufbauen - Roaming

Hallo, Ich besitze eine Time Capsual 2TB und habe nun zwei Airport Express gekauft. Nun möchte das Wifi Netzt damit erweitern.

Allerdings sollen die Airport Express als Access Points fungieren und das Netzwerk sollte Roaming unterstützen.

Als Gerät vor der Time Capsual habe ich eine Fritzbox. Dort kommt das Kabelsignal an und die beiden Geräte sind mit einem Kabel verbunden.

Wichtig ist mir das es wirklich ein Netzwerk wird da ich auch Lautsprecher in verschiedenen Räumen eingebunden habe.

Wie gehe ich hier vor und was für Einstellungen müssen an der Timecapsual aktiviert werden damit es klappt.

Airport Time Capsule 802.11ac, iOS 10.2.1

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

27. Mär. 2017, 12:01 als Antwort auf Cologne_1961 Als Antwort auf Cologne_1961

So wird das leider nicht funktionieren. Es gibt nur die zwei von mir beschriebenen Wege zu einer Roaming-Zone:

Entweder sind die APE-Clients direkt mit der TC (TC LAN —> APE WAN) verbunden, oder sie kommunizieren über einen dedizierten Switch (TC LAN —> Switch —> APE WAN).

Rein theoretisch kann dieser "dedizierte Switch" auch eine Fritz Box sein. Da über die FritzBox aber bereits die TC als "Roaming-Master" gespeist wird, funktioniert das nicht.


Es gibt auch die Möglichkeit eine Roaming-Zone mit mehreren FritzBoxen zu erzeugen – das ist aber ungleich komplizierter bzw. aufwendiger.


Alternativ gibt es auch die Lösung von Ubiquity ... aber auch das ist aufwendiger und es wird ein Controller benötigt, z.B. ein Rechner der ständig läuft und als Controller dient, oder ein "Raspberry Pie"

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

14. Mär. 2017, 11:37 als Antwort auf Cologne_1961 Als Antwort auf Cologne_1961

Hallo College_1961,

zunächst ist es eine gute Entscheidung anstatt einer Erweiterung des WLANs mit AirPort Express als Repeartern eine WLAN-Roaming-Zone anzustreben. Dazu gehst Du folgender Maßen vor:


Du verbindest den WAN-Port der Time Capsule mit einem der LAN-Ports der FritzBox. Das WLAN an der FritzBox sollte ausgeschaltet sein! Wenn deine Internet-Versorgung sehr performant ist (200 oder 400 MBit/s etc.), sollte der LAN-Port der FritzBox so konfiguriert sein, dass er 1GBit/s bereit stellt (also kein PowerSave-Modus).


Mit der Time Capsule konfigurierst Du nun den WLAN-Roaming-Master, indem Du dort ein WLAN Deiner Wahl erstellst. Dazu kannst Du den DHCP-Modus auf Bridged stellen, da auch in der WLAN-Roaming-Zone die FritzBox als DHCP-Server dienen kann.


Wenn Du die FritzBox nicht als DHCP-Server nutzen möchtest, kannst Du auch die Time Capsule zum DHCP-Server machen. Dann würden jedoch Geräte, die Du per LAN an die FritzBox anschließt keine IP erhalten, da die Time Capsule natürlich keine IPs über den WAN-Port liefert.


Die WLAN-Roaming-Clients – also die AirPort Express Stationen zur Erweiterung der WLAN-Roaming-Zone – schließt Du jeweils mit ihrem WAN-Port an einen der LAN-Ports der Time Capsule an. Wichtig: nur so wird eine Roaming-Zone daraus! Also von einem LAN-Port (drei sind vorhanden) der Time Capsule via Ethernet/LAN direkt zu dem WAN-Port einer AirPort Express verbinden. Auf diese Weise können also bei direkter Verbindung maximal drei AirPort Express versorgt werden und zusammen mit der Time Capsule eine Roaming-Zone bilden.


Die AirPort Express können – theoretisch – auch über einen Switch mit dem Roaming-Master verbunden werden, aber Achtung: nicht einfach einen vorhandenen Switch aus der LAN-Infrastruktur verwenden – das funktioniert i.d.R. nicht. Stattdessen könnte man aber einen dezidierten Switch nehmen, der ausschließlich zur Versorgung der Roaming-Clients dienst – dann könnten auch mehr als drei Clients eingebunden werden.


An den AirPort Express Stationen richtest Du nun exakt das gleiche WLAN ein, wie an der Time Capsule (gleiche SSID, gleiches Kennwort und auch alle sonstigen Einstellungen identisch) – Achtung: An allen AirPort Express Stationen den DHCP-Modus auf Bridged stellen!

Hinweis:

Bei der Konfiguration der AirPort Express nicht etwa die Option zur Erweiterung des Netzwerks auswählen – das dient nur zur Konfiguration als Repeater. Für die Einrichtung einer Roaming-Zone muss zwingend ein "neues Netzwerk" – mit zum Master identischen Parametern – eingerichtet werden. Die Bezeichnung "neues Netzwerk" ist hier natürlich etwas verwirrend, aber die richtige Wahl.


Werden alle Geräte auf diese Weise miteinander verbunden und wie beschrieben eingerichtet, hast Du eine WLAN-Roaming-Zone, in der sich alle Geräte automatisch mit dem WLAN-AP verbinden, der das stärkste Signal liefert. Die Nutzung dieser Zone ist quasi "unterbrechungsfrei".

14. Mär. 2017, 11:37

Antworten Hilfreich (1)

19. Mär. 2017, 15:49 als Antwort auf NCOS Als Antwort auf NCOS

Leider scheint es nicht zu funktionieren. Aus verkabelungstechnischen Gründen kann ich nicht die Lan Kabel direkt an die TimeCapsual anschliessen. Ich habe das Haus verkabelt und alles kommt an der Fritzbox an. D.h. Wenn ich z.B. eine Lan Box auf dem Dachboden nutze hängt dort die Airport extrem direkt an der Fritzbox. Da scheint das Problem zu liegen. Wahrscheinlich muss ich die AirportExpress Stationen dann wieder zurückschicken. Die TC hängt direkt an der Fritzbox.


Könnte man die Airport Express direkt an der Fritzbox betreiben und als Accesspoint mit Roaming konfigurieren? Das könnte ich dann ja auch mit der TC machen.

19. Mär. 2017, 15:49

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

27. Mär. 2017, 12:01 als Antwort auf Cologne_1961 Als Antwort auf Cologne_1961

So wird das leider nicht funktionieren. Es gibt nur die zwei von mir beschriebenen Wege zu einer Roaming-Zone:

Entweder sind die APE-Clients direkt mit der TC (TC LAN —> APE WAN) verbunden, oder sie kommunizieren über einen dedizierten Switch (TC LAN —> Switch —> APE WAN).

Rein theoretisch kann dieser "dedizierte Switch" auch eine Fritz Box sein. Da über die FritzBox aber bereits die TC als "Roaming-Master" gespeist wird, funktioniert das nicht.


Es gibt auch die Möglichkeit eine Roaming-Zone mit mehreren FritzBoxen zu erzeugen – das ist aber ungleich komplizierter bzw. aufwendiger.


Alternativ gibt es auch die Lösung von Ubiquity ... aber auch das ist aufwendiger und es wird ein Controller benötigt, z.B. ein Rechner der ständig läuft und als Controller dient, oder ein "Raspberry Pie"

27. Mär. 2017, 12:01

Antworten Hilfreich (1)
Benutzerprofil für Benutzer: Cologne_1961

Frage: Airport Express Netzwerk aufbauen - Roaming