Frage:

Frage: Tonspur eines Clips extrahieren zur externen Bearbeitung???

Hallo,

ich möchte gerne ausgewählte Clips von ihren zugehörigen Tonspuren befreien, danach exportieren, um nur das Audiomaterial in einer anderen Anwendung (Samplitude Pro X3 Suite) zu bearbeiten, und danach wieder unter die zugehörigen Clips legen.

Die Audiobearbeitungstools von FCPX sind mir da zu allgemein und wenig genau.

Habe z.B. Clips, bei denen es kurze Knackser im Ton gibt, die ich mit Spektral Cleaning von Samplitude hervorragend eliminieren kann, ohne das gesamte Audio an dieser Stelle zu verhunzen.

Falls FCPX dies auch können sollte, dann wäre ich für Tipps dankbar.

Habe aber bisher nichts gefunden.

Danke

Apple Watch Series 2(SS) 42mm (2nd Gen), watchOS 3.1.3

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

05. Mai. 2017, 19:55 als Antwort auf mbloh Als Antwort auf mbloh

mbloh schrieb:


Aber ich hätte tatsächlich gerne ein exportiertes File im Audioformat, welches ich woanders öffnen kann.


Vom Benutzer hochgeladene Datei


mbloh schrieb:


Die Suite liegt sogar weit über 1000€.

Wann war denn je von der Suite die Rede?? Das wäre kompletter Overkill, ja. Habe ich auch gar nicht empfohlen.



mbloh schrieb:


Da ich über ein wirklich sehr mächtiges Audioprogramm verfüge, was sämtliche Anwendungen der Izotope Plugins beinhaltet, sehe ich derzeit keine Veranlassung dafür so viel Geld auszugeben.


Wenn dir das nicht das vermieden von fünf oder mehr extra Schritte wert ist, okay.



mbloh schrieb:


Ansonsten entnehme ich deiner Antwort, dass FCPX diese gewünschte Aufgabe nicht nativ erledigen kann und man immer auf PlugIns oder wie in meinem Fall externe Audio-Programme angewiesen ist, richtig?

Final Cut Pro X kann einiges. Erst recht angesichts der Integration aller Logic Pro X Audio-Plugins. Aber ohne auch nur einen Sample deines Audio zu kennen, kann ich auch nicht wissen oder seriös sagen was du brauchst und ob oder wie es mit Bordmitteln zu erledigen wäre. Wenn dir die Präzision von bis zu 1/80stel eines Frames beim bearbeiten von Audio innerhalb von FCP selbst zu „wenig genau" ist, dann musst du wohl wie bisher weitermachen.


- RK

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

04. Apr. 2017, 19:51 als Antwort auf mbloh Als Antwort auf mbloh

Einfach nur per nur Audio exportieren? Keine „Befreiung" nötig.


Es gibt auch endlose andere Plugins die genau die gleichen Arbeiten innerhalb von FCP erledigen und wofür man nicht gleich einen ganzen anderen (Windows) Rechner braucht um es zu nutzen. Praktisch ist anders. Z.B. mit RX5.


- RK

04. Apr. 2017, 19:51

Antworten Hilfreich

04. Apr. 2017, 21:35 als Antwort auf Robin S. Kurz Als Antwort auf Robin S. Kurz

Erst mal Danke für die schnelle Antwort.

Allerdings habe ich es noch nicht herausgefunden, wie ich deinen Tipp in die Praxis umsetze.

Natürlich werde ich mich zu dumm anstellen.

Aber ich hätte tatsächlich gerne ein exportiertes File im Audioformat, welches ich woanders öffnen kann.

Ob es sonderlich praktisch ist, darüber kann man geteilter Meinung sein.

Das empfohlene Plugin schlägt zunächst erst mal mit mindestens 130€ zu buche. Die Suite liegt sogar weit über 1000€.

Da ich über ein wirklich sehr mächtiges Audioprogramm verfüge, was sämtliche Anwendungen der Izotope Plugins beinhaltet, sehe ich derzeit keine Veranlassung dafür so viel Geld auszugeben.


Das genannte NUR AUDIO ist mir aus FCPX geläufig indem ich das entsprechende Icon (das 4. rechts neben der INDEX-Wahl) anklicke und von einem Clip nur die Audiospur in die Timeline ziehen kann.

Aber genau da will ich sie ja nicht haben, sondern als Audio-File auf dem Schreibtisch. Eine Export-Funktion dieses Files konnte ich bisher in FCPX nicht finden.

Vielleicht kannst du mir ja den Trick verraten, wie es funktioniert.


Ansonsten entnehme ich deiner Antwort, dass FCPX diese gewünschte Aufgabe nicht nativ erledigen kann und man immer auf PlugIns oder wie in meinem Fall externe Audio-Programme angewiesen ist, richtig?

04. Apr. 2017, 21:35

Antworten Hilfreich

05. Apr. 2017, 05:59 als Antwort auf mbloh Als Antwort auf mbloh

Hast Du GarageBand installiert?

Ich verwende es, um die Audiospur separat zu sichern.


  • GarageBand aufrufen und ein neues, leeres Projekt erzeugen.
  • Dann "Ablage > Movie > Offne Movie". Das erzeugt eine neue Spur mit dem Video.
  • Dann "Teilen > Song to Disk". Wähle das Audioformate AIFF, Abc, oder MP3


Die Tonspur steht nun als separate Audiodatei zur Verfügung.

05. Apr. 2017, 05:59

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

05. Mai. 2017, 19:55 als Antwort auf mbloh Als Antwort auf mbloh

mbloh schrieb:


Aber ich hätte tatsächlich gerne ein exportiertes File im Audioformat, welches ich woanders öffnen kann.


Vom Benutzer hochgeladene Datei


mbloh schrieb:


Die Suite liegt sogar weit über 1000€.

Wann war denn je von der Suite die Rede?? Das wäre kompletter Overkill, ja. Habe ich auch gar nicht empfohlen.



mbloh schrieb:


Da ich über ein wirklich sehr mächtiges Audioprogramm verfüge, was sämtliche Anwendungen der Izotope Plugins beinhaltet, sehe ich derzeit keine Veranlassung dafür so viel Geld auszugeben.


Wenn dir das nicht das vermieden von fünf oder mehr extra Schritte wert ist, okay.



mbloh schrieb:


Ansonsten entnehme ich deiner Antwort, dass FCPX diese gewünschte Aufgabe nicht nativ erledigen kann und man immer auf PlugIns oder wie in meinem Fall externe Audio-Programme angewiesen ist, richtig?

Final Cut Pro X kann einiges. Erst recht angesichts der Integration aller Logic Pro X Audio-Plugins. Aber ohne auch nur einen Sample deines Audio zu kennen, kann ich auch nicht wissen oder seriös sagen was du brauchst und ob oder wie es mit Bordmitteln zu erledigen wäre. Wenn dir die Präzision von bis zu 1/80stel eines Frames beim bearbeiten von Audio innerhalb von FCP selbst zu „wenig genau" ist, dann musst du wohl wie bisher weitermachen.


- RK

05. Mai. 2017, 19:55

Antworten Hilfreich (1)

05. Apr. 2017, 12:14 als Antwort auf Robin S. Kurz Als Antwort auf Robin S. Kurz

Danke für eure Anregungen.


Ich habe es dann gestern auf die Art wie RK es hier beschreibt auch hinbekommen und so war es dann natürlich auch durchaus einfach. Allerdings muss man schon vorher mit dem Bereichsauswahl-Werkzeug den Clip oder auch den Teil des Clips auswählen, den man tonal extern bearbeiten möchte.

Ich habe zu Adobe-mäßig gedacht, und eine Exportfunktion gesucht, die meiner Erwartung nach unmittelbar im Ablage-Menü oder im Clip-Menü hätte sein müssen.

Nun gut, anderes Programm, anderer Workflow. Ist nicht per se ein Makel, sondern einfach nur eine andere Philosophie.


Ich muss allerdings schon sagen, dass gerade im Tonbereich FCPX noch ordentlich nachlegen muss, wenn es sich zumindest in diesem Bereich (die Videomöglichkeiten kann ich noch nicht so recht in Relation setzen) mit Premiere messen will. (Stichwort Mixer-Automation, Timecodeverkoppelung mit externen Mischern, Kanalfader, Anbindung externer Firewire-Mischpulte usw.)


Um es noch mal ganz deutlich zu machen, ich glaube RK versteht mich da falsch.


Es liegt mir fern, FCPX permanent mit Premiere zu vergleichen und darüber zu meckern, dass irgendetwas nicht so geht, wie ich es bisher gewohnt war. Es ist eben eine andere Herangehensweise, die dem Programm zu Grunde liegt und die ist genau so gut oder schlecht, wie die anderer Programme. Ich will mich auch voll darauf einlassen, sonst hätte ich mir ja auch nicht RK´s informativen 15 Stunden Workshop zugelegt.


Aber ganz ehrlich: wenn Adobe eine aktuelle Kaufversion von Premiere anbieten würde und nicht die für einen Gelegenheitscutter viel zu teure CC-Abo-Variante, dann würde ich aus Gewohnheit bei dem Programm bleiben, was ich gut beherrsche. Mit Kauf des neuen MacBooks Pro 2016 läuft meine alte CS6-Suite nicht mehr unter Sierra und auch nicht unter älteren Betriebssystemen, woran u.a. die neue Touchbar schuld ist. Aber das ist ein anderes Thema.

Aus diesem Grund muss ich nun umlernen.


Ich glaube, dass ich hier mit diesen Argumenten nicht der Einzige bin, selbst wenn die überwiegende Anzahl der Forum-User schon ewig lange mit FCP arbeitet. Man trennt sich nur ungern von der Software, mit der man schnell und intuitiv zum Ziel kommt. Das ist allgemein so und nicht das Problem von FC.


Ja, FC kann einiges. Manches gefällt mir besser, manches finde ich gewöhnungsbedürftig, und manches (siehe Audio) gefällt mir nicht, bzw. noch nicht. Die Audiomischung am Ende des Schnitts mit Hilfe der Write/Read-Funktion in einem Durchgang alle Spuren automatisiert aufeinander abstimmen zu können. Das wäre z.B. eine Sache, die die Apple-Softwareprogrammierer nachliefern müssten. Wäre auch bereit dafür 100 Euro mehr zu zahlen. Kann ja noch kommen. Immerhin beinhaltet Final Cut den Zusatz "PRO". Und diese professionellen Bearbeitungstools fehlen leider noch.


Jetzt noch mal konkret. RK hat es selber erwähnt.

Welches der Logic-Audio Pro Tools müsste ich denn benutzen, um digitale Knackser ohne Beeinträchtigung des restlichen Audiomaterials beseitigen zu können? RX5 hat den Deklicker, der ja in diese Richtung geht. Welche Bordmittel bringt denn nun FCPX in dieser Hinsicht mit. Ohne Not möchte ich natürlich auch nicht den Export-Aufwand betreiben. (Übrigens: mit "Play on Mac" kann man auch gewisse Windows-Programme auf einem Mac ausführen, also ohne Parallels, ein Windows-Rechner ist nicht unbedingt erforderlich.)


Vielleicht habe ich es ja bei meiner Suche in den Audio-Effekten schlicht weg übersehen. Allerdings geht es mir wirklich nur um ein paar wenige Stellen und nicht um sämtliche Tonspuren, die ich extern durch ein Bearbeitung-Tool jagen will. Insofern sollte der Aufwand in Grenzen bleiben.


Es ist nicht eine Frage der Auflösung von 1/80 eines Frames sondern viel mehr, wie an dieser Stelle das Frequenzspektrum beeinflusst wird. Ich bin nun mal Toningenieur im Rundfunk und habe da eben etwas empfindliche Ohren, die das "leider" hören. Und hier arbeiten wir mit Sequoia und privat mit Samplitude.


Also, wer hier noch einen Tipp hat.

Danke.

05. Apr. 2017, 12:14

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: mbloh

Frage: Tonspur eines Clips extrahieren zur externen Bearbeitung???