Frage:

Frage: SSD aufrüsten

Ich überlege, ein MacBook Pro 13" mit Touch Bar zu kaufen. Derzeit benutze ich ein altes MacBook Pro mit aufgerüsteter SSD mit 1 TB. 512 GB für das neue sind definitiv zu wenig. Außerdem sind die Kosten von rund 2200 € horrend. Ist es möglich, das neue MacBook Pro ebenfalls in Eigenregie aufzurüsten?

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

03. Mai. 2017, 12:06 als Antwort auf McKnight Als Antwort auf McKnight

Hallo McKnight,

benötigst du tatsächlich so viel Speicherplatz immer auf dem MacBook? Ist es nicht sinnvoller, die Daten im Betrieb oder daheim extern zu sichern mit Backup?

Ich habe mich beim MacBook vor ca. 6 Jahren für eine große SSD entschieden, weil die Kosten für Umbau vom DVD Brenner in HD-Laufwerk genau so teuer war, wie die größere SSD. Inzwischen habe ich ich aber alle Daten im Netz auf einer NAS, einschließlich Datensicherung und kann sehr gut mit nur 128 GB leben, was aber früher für mich undenkbar war.

Im Zusammenhang mit der Sicherheit der Daten ist eine externe Sicherung ohnehin die bessere Alternative.

Auf der Webseite von MacFixIt werden neue Geräte zerlegt und du kannst ansehen, ob du dir die erforderlichen Schritte zutraust oder nicht. Wenn du selbst Hand anlegst, wirst du aber möglicherweise Garantieansprüche verlieren.

Gruß

Thomas

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

03. Mai. 2017, 12:06 als Antwort auf McKnight Als Antwort auf McKnight

Hallo McKnight,

benötigst du tatsächlich so viel Speicherplatz immer auf dem MacBook? Ist es nicht sinnvoller, die Daten im Betrieb oder daheim extern zu sichern mit Backup?

Ich habe mich beim MacBook vor ca. 6 Jahren für eine große SSD entschieden, weil die Kosten für Umbau vom DVD Brenner in HD-Laufwerk genau so teuer war, wie die größere SSD. Inzwischen habe ich ich aber alle Daten im Netz auf einer NAS, einschließlich Datensicherung und kann sehr gut mit nur 128 GB leben, was aber früher für mich undenkbar war.

Im Zusammenhang mit der Sicherheit der Daten ist eine externe Sicherung ohnehin die bessere Alternative.

Auf der Webseite von MacFixIt werden neue Geräte zerlegt und du kannst ansehen, ob du dir die erforderlichen Schritte zutraust oder nicht. Wenn du selbst Hand anlegst, wirst du aber möglicherweise Garantieansprüche verlieren.

Gruß

Thomas

03. Mai. 2017, 12:06

Antworten Hilfreich (1)

03. Mai. 2017, 12:21 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

Hallo Thomas ,

vielen Dank für deine schnelle, ausführliche und hilfreiche Antwort. Ich werde mich auf MacFixIt informieren. Habe auch schon über externe Speichermöglichkeiten nachgedacht. Allerdings habe ich eine umfangreichen Mediathek und Fotosammlung, die ich gerne unabhängig von externen Speichermedien mobil mit dabei haben möchte. Da ist eine große interne SSD natürlich die beste Lösung, insbesondere was die Schnelligkeit des Zugriffs angeht. Letztlich wird wahrscheinlich aber eine alternative externe Speicherlösung die einzige Möglichkeit sein, um große Dateien mit dabei zu haben, wenn man sich ein gerade noch bezahlbares neues MacBook Pro anschaffen möchte. Es sei denn, Apple überdenkt seine Preispolitik bzw. die Praxis, Geräte mit ausschließlich fest verlöteten Speichern (oder auch Akkus) zu verkaufen.

Grüße

Step

03. Mai. 2017, 12:21

Antworten Hilfreich

03. Mai. 2017, 13:11 als Antwort auf McKnight Als Antwort auf McKnight

Hallo Step,

ja, genau das war der Grund, warum ich auch immer alles dabei haben wollte. Der Zugriff auf die Daten war superschnell und immer vorhanden. Aber auf der anderen Seite ist auch der Verlust erheblich, wenn das Gerät abhanden kommt oder beschädigt wird. Inzwischen habe ich mich aber daran gewöhnt, zumal ich auf die Daten nur daheim zugreife, da ist es nicht so schlimm, wenn die Synchronisation über WLAN zur NAS mal etwas länger dauert.

Bei meinem MacBook (von 2006!) konnte ich, ohne das Gerät auseinander zu schreuben, über seitliche Einschübe vom Batteriefach aus, die Festplatte (HD in SSD) tauschen und den Arbeitsspeicher erweitern. Klar war die Kiste dadurch höher und schwerer, aber von Apple extrem servicefreundlich konstruiert.

Durch unterbundene Updatemöglichkeiten hat Apple aber inzwischen auch dieses wundervolle Gerät ausgemustert 😟😟

Gruß

Thomas

03. Mai. 2017, 13:11

Antworten Hilfreich

03. Mai. 2017, 13:11 als Antwort auf McKnight Als Antwort auf McKnight

Bei mehr Speicher lohnt sich eine externe SSD. Die klebst du dir auf die Rückseite des Monitors mit doppelseitigen Klebeband. Somit fliegt sie dann nicht durch die Gegend. Ev. hat auch schon jemand eine Halterung für so einen Fall erfunden.

03. Mai. 2017, 13:11

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: McKnight

Frage: SSD aufrüsten