Ankündigung:

Apple Pay startet in Deutschland

Kunden in Deutschland können ab sofort Apple Pay mit iPhone, Apple Watch, iPad und Mac benutzen.
Mehr dazu in unserer Pressemitteilung.

Frage:

Frage: iTunes und Foto auf NAS speichern

Kann ich iTunes und Foto auf einem NAS speichern, so das wenn ich mein iPhone an das Mac Book anschliesse es auf dem NAS synchronisiert?


Habe ein QNAP TS-453A


Vielen Dank für eure Hilfe

Gepostet am

Antworten

Seiteninhalt wurde geladen

09. Mai. 2017, 07:42 als Antwort auf Horacio Als Antwort auf Horacio

Ich bin mir nicht sicher über eine iTunes Mediathek, aber eine Photos Mediathek kann nicht auf einem NAS sein. Die internen Datenbankformate in den Fotomediatheken synchronisieren nicht den Netzwerkzugrifff, so dass es zu Datenverlusten kommen kann, wenn mehrere Prozesse gleichzeitig auf die Mediathek zugreifen wollen. Apple warnt davor.

(Siehe: Fotomediatheken gemeinsam mit anderen Benutzern verwenden - Apple Support)

Wählen Sie unbedingt ein lokal bereitgestelltes Laufwerk. Leistungseinbußen, Datenkorruption und Datenverluste können auftreten, wenn Sie die Mediathek auf einer Netzwerkfreigabe speichern.

Eine Fotosmediathek kann auf eine externe Festplatte ausgelagert werden, wenn

  • diese Festplatte das Dateisystem format MacOS Extended (Journaled) hat. Sonst kann iCloud Fotomediathek nicht mit der Mediathek synchronisieren. Und sonst kann es zu mehrdeutigen Pfadnamen kommen und Fotos wird eventuell die importierten Originale nicht wiederfinden können.
  • Die Festplatte nicht von Time Machine genutzt wird,
  • Die Festplatte lokal bereitgestellt ist,
  • und nicht mit einem Cloud Storage (Dropbox, Google Drive, usw.) synchronisiert.


Um eine Fotomediathek auszulagern, geht man am besten so vor, wie hier beschrieben: Dann kann sie auch von einem anderen Mac aus benutzt werden: Fotomediatheken gemeinsam mit anderen Benutzern verwenden - Apple Support

09. Mai. 2017, 07:42

Antworten Hilfreich

09. Mai. 2017, 08:19 als Antwort auf Horacio Als Antwort auf Horacio

Hallo Horacio,


Ja, Du kannst Musikdateien auf einem Storage speichern. Ich verwende dafür ein Synology NAS. Die Datei der iTunes Mediathek liegt weiterhin auf dem Mac oder Windows PC aber der iTunes Musik Ordner auf dem Storage. Auch Umzüge etc der Dateien auf ein neues Storage, oder der Wechsel von einem PC auf einen anderen sind möglich.


Über das Storage kann man von anderen Clients auf den iTunes Server oder Musikserver zugreifen und so z.B. Musik über einen Fernseher, anderen PC oder Android Handy abspielen.


Fallstricke: das NAS sollte hochgefahren sein, bevor iTunes geöffnet wird. Kann iTunes das Laufwerk nicht finden, dann wird der Pfad von iTunes Musik zurück auf das lokale Benutzerverzeichnis gelegt und iTunes findet die Musikfiles nicht. Die Musik wird zwar angezeigt, aber der Pfad kann nicht geöffnet werden. Unter MacOS mit der aktuellen iTunes Version hat man das Timeout wohl etwas erhöht, so dass es besser damit umgehen kann, aber ich empfehle vorsichtig zu sein. Man kann es ohne große Schwierigkeiten korrigieren in dem man wieder zu den Einstellungen geht und iTunes Musik auf das NAS verweist, aber lieber einmal vorgesorgt als das Nachsehen gehabt. Das gleiche gilt auch für Musikfiles auf einer externen Festplatte.


Etwas Geschick und Wissen wie Mediathek und Dateien zusammen gehören ist von Vorteil. Ich habe schon so manchen die iTunes Binlotheken "retten"/korrigieren dürfen.


Viele Grüße

09. Mai. 2017, 08:19

Antworten Hilfreich

09. Mai. 2017, 16:11 als Antwort auf Horacio Als Antwort auf Horacio

Hallo Horatio,

bei mir liegen die Audiodateien von iTunes und die Bilder auf der NAS (MyCloud Mirror).

Chremix hat das mit den Audiodateien bereits näher beschrieben, dem ist nichts hinzu zu fügen.


⚠Das TimeOut kannst du umgehen, wenn du mit dem Start von iTunes wartest, bis der Rechner hochgefahren ist und der Laufwerkspfad zur NAS steht.

⚠Die sofortige Synchronisation zwischen iTunes und dem iPhone/iPod solltest du ausschalten, sonst startet iTunes unter Umständen zu früh.


ℹBeim Auslagern der Mediatheken ist mir aufgefallen, dass iTunes irgendwann in den vorausgegangenen Jahren die Dateistruktur geändert hat: Anfangs waren alle Audiodateien (Musik und Hörbücher) in einem Unterordner "Musik". Die Interpreten der Musik zusammen mit den Buchautoren (also z.B. Udo Lindenberg und Die Drei Fragezeichen). Solange diese Dateien auf der Platte nicht bewegt wurden, hat iTunes diese Struktur beibehalten. Nachdem die Dateien dann nicht mehr auf der Festplatte vom MAC sondern auf die NAS gekommen sind, hat iTunes die Ordner Musik und Audiobooks angelegt und sucht dort natürlich auch nach den jeweiligen Dateien.

Ich musste daher alle Hörbücher händisch von Musik zu Audiobooks kopieren, dann wurden sie auch wieder gefunden.

Neue Audiodateien werden von mir in iTunes immer in Playlisten abgelegt, die Dateien sind alle ordentlich getaggt und mit Coverbilder versehen. Die Ablage erfolgt durch iTunes auf der NAS automatisch.

ℹMeine Bilder sind bei mir seit vielen Jahen in einer eigenen Dateistruktur abgelegt (Jahr > Monat/Event). Neue Bilder lege ich dort grundsätzlich händisch ab, da Apples Fotoprogramme das nie so hinbekommen haben. Hier ist beschrieben, wie ich das mache: https://communities.apple.com/de/message/200014276#message200014276

Meine Bilderordner befinden sich auch auf der NAS. Dort werden sie von mir händisch abgelegt. FotosApp auf dem Mac ist so eingestellt, dass die Bilder nicht in die Mediathek kopiert werden. In der FotosApp werden die Bilder ebenfalls in Ordner abgelegt, die der Struktur auf der NAS entsprechen. Wenn der Ordner/Album angelegt ist, werden die Dateien von der NAS durch drag und drop in den Ordner/Album in Fotos gezogen. Fotos verknüpft dann wieder mit den Originalbildern. Lediglich Änderungen an den Bildern landen in der Mediathek von Fotos.


Bilder und Audiodateien habe ich bisher noch nicht gleichzeitig synchronisiert, kann daher nicht bestätigen, ob es dabei zu Problemen kommt. Außerdem greife ich nicht mit mehreren Nutzern gleichzeitig auf die Daten zu.

09. Mai. 2017, 16:11

Antworten Hilfreich

09. Mai. 2017, 17:52 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

Dort werden sie von mir händisch abgelegt. FotosApp auf dem Mac ist so eingestellt, dass die Bilder nicht in die Mediathek kopiert werden.

Als auch noch hauptsächlich mit Aperture gearbeitet habe, habe ich gerne verknüpfte Bilder verwendet. In Aperture war es kein Problem, wenn verknüpfte Bilder von einer Sicherheitskopie restauriert werden mussten, wenn eine Festplatte Probleme hatte, oder wenn wenn ich die verknüpften Dateien auf eine andere Platte verschieben wollte. Aperture hatte sehr gute Werkzeuge dafür. Die fehlen leider in Fotos. Es kann eine Sisiphusarbeit sein, wenn man die Bilder neu verknüpfen muss, weil die Festplatte ersetzt werden musste.

Das Löschen von verknüpften Bildern ist umständlich, da Fotos sie auf der Festplatte lässt.

Und verknüpfte Dateien können nicht mit iCloud Foto Mediathek verwendet werden.

09. Mai. 2017, 17:52

Antworten Hilfreich

10. Mai. 2017, 09:11 als Antwort auf Leonie Als Antwort auf Leonie

Hallo Leonie,

auf Bilder in der iCloud kann ich gerne verzichten. Nicht nur, dass der Up- und Download am Datenvolumen saugt und die DSL-Verbindung "auf dem Lande" auch nicht die schnellsten sind, nutze ich seit jeher nur lokal verwendete Mediatheken.

Darüber hinaus habe ich die andauernden Fehlermeldungen aufmerksam verfolgt, wenn Nutzer darüber berichteten, dass die Daten in der iCloud geändert sind, Alben und Playlists verschwunden waren...

Das hat mich letztendlich bewogen "Oldschool" zu bleiben.

Von iPhoto zu Fotos habe ich die Alben alle händisch übertragen und die alte iPhoto-Mediathek gelöscht. Ich hoffe, dass bei einem Hardware-Update die Migration problemlos läuft. Aber mein MacBook von 2006 hatte ich 10 Jahre, mein MacBook Pro von 2008 wird sicher auch noch ein paar Jahre ausreichend sein, so dass solche Arbeiten ja nicht regelmäßig vorkommen.

Gruß

Thomas

10. Mai. 2017, 09:11

Antworten Hilfreich

10. Mai. 2017, 09:33 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

Das verstehe ich. Ich wollte nur sicher sein, dass jemand, der zufällig diese Diskussion findet, weiss, dass verknüpfte Dateien in Fotos nur dann verwendet werden sollten, wenn man genau weiss, was man tut, weil Fotos einen dabei nicht unterstützt. Und dass man dann nicht mehr die iCloud Foto Mediathek verwenden kann.


Für mich ist iCloud Foto Mediathek der einzige Grund, warum ich mich auf Fotos eingelassen habe. Es ist so entspannend, dass jetzt die Mediatheken auf allen meinen Mac automatisch synchronisiert sind. Vorher was es fehleranfällig, wenn alle Änderungen manuell zwischen den Rechnern hin-und-her synchronisiert werden mussten. Mit iTunes Match (ohne Apple Musik!) und iCloud Foto Mediathek habe ich endlich meine drei Macs immer identisch auf dem gleichen Stand.

Aber ich stelle sicher, dass nichts nur in der iCloud ist. Alle Mediatheken synchronisieren mit iCloud, aber nicht als externer Speicher, sondern um sie auf allen Macs zu aktualisieren. Das erfordert nicht viel zusätzlichen Netzwerkverkehr, nur soviel Datenübertragungen, wie ich auch manuell machen müsste um Änderungen zu übertragen. Da alle Dateien lokal gespiegelt sind, werden sie an allen drei Rechnern von Time Machine gesichert. Und ich bin nicht auf das Netzwerk angewiesen, wenn ich meine Fotos oder meine Musik verwenden will.


Probleme mit Alben und Playlists hatte ich nur, als ich versuchsweise Apple Musik abonniert hatte. Das habe ich schnell wieder abgemeldet.

Und iCloud Foto Mediathek macht für mich nur Probleme, wenn ich diese auch auf dem iPad oder iPhone verwende. Aber da meine Mediathek viel zu gross ist um das iPhone und iPad zu passen, und es für mich nicht in Frage kommt, alle Daten immer wieder aus der Cloud lesen zu müssen, wohlmöglich noch über ein teures und langsame Hotel-WLAN, verwende ich iTunes Match und iCloud Fotomediathek nur auf den Macs, aber nicht auf dem iPad, iPod, iPhone. Für diese Geräte synchronisiere ich die Bilder, Filme, Musik mit iTunes, damit sie lokal auf dem Gerät gespeichert sind, wenn ich sie brauche.

10. Mai. 2017, 09:33

Antworten Hilfreich

10. Mai. 2017, 14:18 als Antwort auf Leonie Als Antwort auf Leonie

Hallo Leonie,

danke für deine Tips. Ein Problem ist wohl, dass Apple nur lokale Laufwerke für die Mediathek vorsieht. Ich wollte eben nicht mehr eine Kaskade von verschiedenen Festplatten anschließen, die nur einen Vorteil haben wenn der Mac zerstört wird oder abhanden kommt.


Inzwischen verbaut Apple immer weniger Schnittstellen und setzt auf WLAN Datenübertragung und iCloud. iCloud scheidet aus, weil die Auslagerung zu Zeitaufwändig bei langsamen Leitungen ist. Also bleibt nur ein leistungsfähiges WLAN im Haus, was ich aber nicht (für die Fotos-Mediathek) nutzen kann, weil Apple die Datenübertragung für Fehleranfällig hält. Bei der iTunes Mediathek gibt es diese Bedenken von Apple nicht. Die gesamte Situation ist ärgerlich und lässt den Verdacht aufkommen, dass gut durchdachte Ansätze (wieder) nicht konsequent zum Abschluss gebracht werden.


Bis zur Anschaffung eines neuen Mac muss ich mir also was einfellen lassen 😟😟


Gruß

Thomas

10. Mai. 2017, 14:18

Antworten Hilfreich (1)

10. Mai. 2017, 16:29 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

was ich aber nicht (für die Fotos-Mediathek) nutzen kann, weil Apple die Datenübertragung für Fehleranfällig hält

Es ist nicht die Datenübertragung sondern die SQLIte Datenbanken in Apples Fotomediatheken. Der Code für die internen Datenbaken in Fotos ist nicht dafür ausgelegt, auf eine Mediathek auf einem Server zuzugreifen. https://support.apple.com/de-de/HT201517

Wählen Sie unbedingt ein lokal bereitgestelltes Laufwerk. Leistungseinbußen, Datenkorruption und Datenverluste können auftreten, wenn Sie die Mediathek auf einer Netzwerkfreigabe speichern.

10. Mai. 2017, 16:29

Antworten Hilfreich

10. Mai. 2017, 16:58 als Antwort auf Leonie Als Antwort auf Leonie

Hallo Leonie,

"Der Code für die internen Datenbaken in Fotos ist nicht dafür ausgelegt, auf eine Mediathek auf einem Server zuzugreifen."

Dann hätte doch Apple einen Code verwenden können, der dafür besser ausgelegt ist. Mit der Time Capsule hat Apple selbst ein Medium geschaffen, auf der sich im Netzwerk Daten speichern lassen sollen. Also alles doch unbefriedigend.

Gruß

Thomas

10. Mai. 2017, 16:58

Antworten Hilfreich (1)

10. Mai. 2017, 19:40 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

Dann hätte doch Apple einen Code verwenden können, der dafür besser ausgelegt ist. Mit der Time Capsule hat Apple selbst ein Medium geschaffen, auf der sich im Netzwerk Daten speichern lassen sollen. Also alles doch unbefriedigend.

Genau. Aber das ist aufwendig. Selbst Apples eigene Pro Version für Foto Mediatheken "Aperture" war nie für Netzwerkbetrieb geeignet. Wenn ich mir die Konkurrenz anschaue, beginnen die Preise für professionelle, netzwerkfähige Fotodatenbanken bei mehreren hundert € monatlich. Da zahle ich lieber den kleinen Obolus für iCloud Mediathek. Für iCloud hat Apple den Netzwerkzugriff ja wenigstens in Fotos unterstützt.

10. Mai. 2017, 19:40

Antworten Hilfreich

10. Mai. 2017, 21:14 als Antwort auf Leonie Als Antwort auf Leonie

Oh man vielen Dank für eure Hilfe.......


Ich glaube ich muss mir von irgendwoher einen persönlichen Support holen der zu mir nach Hause kommt. Mir ist das zu kompliziert und ich habe Angst meine Fotos zu verlieren. Ich will ja nur alles auf dem NAS speichern weil da ein Datenverlust mit Raid 5 sehr unwahrscheinlich ist und ich trotzdem darauf zugreifen kann :-(


Aber trotzdem vielen Dank für eure Rückmeldungen

Grüassli Horacio

10. Mai. 2017, 21:14

Antworten Hilfreich

10. Mai. 2017, 21:40 als Antwort auf Horacio Als Antwort auf Horacio

Das tut mir leid, das wir so ins Fachsimpeln geraten sind.

Ich will ja nur alles auf dem NAS speichern weil da ein Datenverlust mit Raid 5 sehr unwahrscheinlich ist und ich trotzdem darauf zugreifen kann :-(

Der Datenverlust auf einem Raid ist sehr gering für einzelne Dateien.

Was es so kompliziert macht für eine Mediathek, insbesondere Fotos, ist, dass die Mediathek ein kompliziertes Netzwerk von einzelnen Dateien ist - Foto Dateien und Datenbasen, die die Beziehungen zwischen den unterschiedlichen Versionen der Fotos modellieren. Wenn das Dateisystemformat des NAS ein anderes ist als das Dateisystemformat des Mac, kann es zu Fehlern kommen, weil die Beziehungen zwischen den Fotos und den Alben oder den Versionen mit den Anpassungen und den Originalen nicht mehr richtig sind. Dein NAS hat garantiert ein anderes Dateisystemformat als die Systemplatte des Mac, und dann können genau solche Fehler auftreten. Im schlimmsten Fall kann man einzelne Fotos nicht mehr mit Anpassungen versehen oder exportieren, weil die Originale nicht gefunden werden.


Das andere Problem ist der Netzwerkzugriff. Da Fotos nicht dafür entworfen wurde, eine Mediathek auf einem NAS sicher zu verwenden, beherzige am besten Apples Empfehlung:

(Siehe: Fotomediatheken gemeinsam mit anderen Benutzern verwenden - Apple Support)

Wählen Sie unbedingt ein lokal bereitgestelltes Laufwerk. Leistungseinbußen, Datenkorruption und Datenverluste können auftreten, wenn Sie die Mediathek auf einer Netzwerkfreigabe speichern.

10. Mai. 2017, 21:40

Antworten Hilfreich

30. Okt. 2018, 13:03 als Antwort auf Horacio Als Antwort auf Horacio

Zum Thema: Apple Foto Mediathek auf NAS Laufwekr auslagern.


Hallo zusammen! Die Frage ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht kann jemand trotzdem noch was mit der Anleitung anfangen.


Als erstes habe ich mit dem Festplattendienstprogramm ein mitwachsendes Image (in meinem Fall habe ich 15.000MB gewählt) auf meinem NAS (MyCloudMirror) erstellt. Dieses Image muss dann gemountet werden, sodass man es auf dem Desktop als Laufwerk erkennt.


Als nächstes startet man die Fotos App mit gedrückter Auswahltaste, erstellt dann eine neue Mediathek auf dem gemounteten Image-Laufwerk. Ich habe die neue Mediathek ganz unspektakulär Foto Mediathek NAS genannt.


Anschließend geht ihr über die obere Menüleiste der Fotos App auf Fotos-> Einstellungen -> Allgemein und wählt nun als Systemfotomediathek verwenden aus. Anschließend noch auf den Reiter iCloud und bei iCloud-Fotos ein ✅ setzen.


Das war es schon. Die Mediathek kann nun auf einem NAS in vollem Umfang genutzt werden. 🙂

30. Okt. 2018, 13:03

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: Horacio

Frage: iTunes und Foto auf NAS speichern