Frage:

Frage: Backup mit iTunes, Meldung Trojaner

Hallo,


im voraus, ich bin der 1. Besitzer. Auf meinem IPad war noch nie Jailbreak drauf.

Bei einem Backup mit ITunes auf meinem Win10 Rechner bekomme ich die Meldung, "es wurde eine Schadsoftware gefunden. Schadsoftware wurde von Windows Defender entfernt." dann bricht das Update ab.

Beim Defender sehe ich dann die Meldung "Trojan: Win32/Fogels.C" mit dem Pfad, wo die Sicherung ist.


Wie bekomme ich den Trojaner von dem IPad runter?

iPad, iOS 10.3.2

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Von Apple empfohlen
Antwort:
Antwort:

Hallo Yarsin,

Trojaner oder andere Schadsoftware ist auf dem iPad sehr unwahrscheinlich, aber nie generell unmöglich.

Du hast einen kostenlosen Speicherplatz von 5 GB in der iCloud. Mache ein Backup in die iCloud. Die Backups sind meist nicht groß, weil keine Apps oder das iOS gesichert werden sondern nur Einstellungen, Verläufe, Dokumente. Musik und Bilder sollten ohnehin bereits in der Cloud sein.

Wenn das Backup nicht möglich ist, weil es zu groß wäre, sichere zuerst die Bilder von deinem iPad im Explorer händisch und lösche sie dann auf dem iPad. Aber Achtung, sie sind nach dem Löschen im Ordner gelöschte Bilder und werden daraus automatisch erst nach vielenTagen gelöscht. Du musst sie dort dann noch einmal löschen. Danach sollte der Platz ausreichen und ein Backup in die Cloud erfolgt, wenn das iPhone im WLAN ist, an einer Stromversorgung angeschlossen ist und du das Backup aktivierst und "anschupst". Anderenfalls startet es irgendwann automatisch.

Wenn das Backup abgeschlossen ist, kannst du dein iPad auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und aus dem Backup neu erstellen. Wenn danach beim Backup auf den PC wieder die Meldung kommt, musst du das iPad erneut zurücksetzen und als neues Gerät einrichten.

Gruß Thomas

Gepostet am

Seiteninhalt wurde geladen

10. Jul. 2017, 21:52 als Antwort auf Yarsin Als Antwort auf Yarsin

Wieso sollte der Trojaner auf dem iPad sein? Was ist denn, wenn der Rechner mit einem AV Programm untersucht wird, kommt dann die gleiche Meldung? Wird er entfernt? Wenn ja, kommt die Meldung noch einmal, wenn wieder ein Backup gemacht wird?


Ein iPad könnte ein solches Schadprogramm nur weitergeben, wenn es als Anhang mit einer Mail empfangen und weitergeschickt wird. Da könnte es helfen, die Anhänge der Mails auf dem iPad zu kontrollieren und verdächtigte Dateien zu löschen. den Papierkorb aber danach auch leeren.

10. Jul. 2017, 21:52

Antworten Hilfreich

11. Jul. 2017, 09:59 als Antwort auf Ingo1127 Als Antwort auf Ingo1127

Ich habe alle E-mails auf dem IPad durchgesehen, da ist keine kritische mit einem Anhang drauf.


Der Rechner, auf dem ich das Backup machen wollte, ist mein 2. auf dem ich nur sichere Arbeiten mache. Also keine E-Mails oder Surven. Den halte ich absolut sauber. Um so geschockter war ich von der Meldung.

11. Jul. 2017, 09:59

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Von Apple empfohlen

11. Jul. 2017, 17:58 als Antwort auf Yarsin Als Antwort auf Yarsin

Hallo Yarsin,

Trojaner oder andere Schadsoftware ist auf dem iPad sehr unwahrscheinlich, aber nie generell unmöglich.

Du hast einen kostenlosen Speicherplatz von 5 GB in der iCloud. Mache ein Backup in die iCloud. Die Backups sind meist nicht groß, weil keine Apps oder das iOS gesichert werden sondern nur Einstellungen, Verläufe, Dokumente. Musik und Bilder sollten ohnehin bereits in der Cloud sein.

Wenn das Backup nicht möglich ist, weil es zu groß wäre, sichere zuerst die Bilder von deinem iPad im Explorer händisch und lösche sie dann auf dem iPad. Aber Achtung, sie sind nach dem Löschen im Ordner gelöschte Bilder und werden daraus automatisch erst nach vielenTagen gelöscht. Du musst sie dort dann noch einmal löschen. Danach sollte der Platz ausreichen und ein Backup in die Cloud erfolgt, wenn das iPhone im WLAN ist, an einer Stromversorgung angeschlossen ist und du das Backup aktivierst und "anschupst". Anderenfalls startet es irgendwann automatisch.

Wenn das Backup abgeschlossen ist, kannst du dein iPad auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und aus dem Backup neu erstellen. Wenn danach beim Backup auf den PC wieder die Meldung kommt, musst du das iPad erneut zurücksetzen und als neues Gerät einrichten.

Gruß Thomas

11. Jul. 2017, 17:58

Antworten Hilfreich (1)

11. Jul. 2017, 12:35 als Antwort auf Yarsin Als Antwort auf Yarsin

Hier https://www.avira.com/de/support-threats-summary/tid/8357/threat/TR.Dropper.A.16 384 die Analyse von AVIRA zu dem Trojaner, der auch unter dem Alias "Win32/Fogels.C" auftritt und ausschließlich nur "Windows" befällt, aber auch in Dateianhängen über IOS weiter verbreitet werden kann. Definitiv kann dieser Trojaner weder macOS noch IOS angreifen, nachdem er auf WIN-32-bit programmiert wurde.

11. Jul. 2017, 12:35

Antworten Hilfreich

11. Jul. 2017, 12:48 als Antwort auf Gerd59 Als Antwort auf Gerd59

Hallo Gerd59, vielen Dank für deine Info.

Das bedeutet für Yarsin, dass tatsächlich eine der Dateien auf dem iOS-Gerät den Trojaner enthält. Also nicht nur Email-Anhänge ".exe" sondern auch Word-/Excel-Dokumente oder Bildchen (WhatsApp).

Möglicherweise kann anhand vom angezeigten Pfad festgestellt werden, welche Datei schadhaft ist und kann noch auf dem iPhone gelöscht werden.

Wenn danach ein Backup erfolgen kann, spart sich Yarsin die Wiederherstellung.

Gruß Thomas

11. Jul. 2017, 12:48

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: Yarsin

Frage: Backup mit iTunes, Meldung Trojaner