Ankündigung: Update auf iOS 12

Genieße eine schnellere und flüssigere Erfahrung sowie lustige neue Funktionen, wie Memojis und Kameraeffekte.

iOS 12 laden

Ähnlicher Artikel

iPhone, iPad oder iPod touch lässt sich nicht einschalten oder ist eingefroren

Frage:

Frage: iPad Pro läßt sich manchmal nicht einschalten

IPad Pro 10,5 (2017) lässt sich manchmal (1x pro Woche) nicht einschalten. Problem bekannt?

Kennt das noch jemand?

Wenn ich den Deckel der Hülle öffne , schaltet manchmal (1x pro Woche) das iPad nicht an.

Auch Homebutton drücken hilft nicht. Unkoordiniertes Drücken aller Knöpfe und Anschließen an eine Spannungsquelle hilft dann irgendwann. Kennt das noch jemand?

Gerät ist ca. einen Monat alt und nur in privaten Gebrauch.


<Betreff vom Admin bearbeitet>

iPad, iOS 10.3.3, 10,5" (2017)

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Gelöst
Antwort:
Antwort:

Ganz banale Frage, bei der Schutzhülle handelt es sich um Zubehör, das zu deinem neuesten IPadPro kompatibel ist?

Ansonsten kann es zu allen möglichen Sauereieffekten kommen, die nicht nachvollziehbar sind.

Gepostet am

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

26. Jul. 2017, 22:35 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Ist das Gerät komplett ausgeschaltet (erscheint nach dem hin und her drücken das Apple Logo) oder kommt direkt der Sperrbildschirm?


Grundsätzlich kann es schon sein, dass das Gerät nach einer gewissen Weile in einen tieferen Schlafmodus geht, um den Akku zu schonen. Das von dir beschriebene Verhalten ist aber keinesfalls normal und lässt sich bei meinem alten 12-Zoll iPad jedenfalls nicht reproduzieren (bzw. ich hatte das in diesem Jahr, das ich es habe, nie erlebt).


Womöglich hilft ein Reseten des Gerätes bei der Problemlösung?

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

26. Jul. 2017, 22:37 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Weitere Informationen zum Ladeverhalten und deiner Nutzungsintensität könnten das Problem eingrenzen.


Dem Grunde nach kann ein im auslieferungszustand bereits defekter Akku die Ursache sein.

Dann bricht die Kapazität durch Kurzschlußbrücken im Akku spontan zusammen.

Beispiel:

Eben noch 53%, in der nächsten "Sekunde" iPad aus und bei Ladegerätanschluß beginnt die Ladung irgendwo bei 2% oder so.


Wichtig ist, dass der Akku deines neuen iPads nicht immer wieder tiefentladen wird, denn dadurch bilden sich besagte Kurzschlußbrücken. Ist das erstmal passiert, kann der Akku nicht mehr gerettet, sondern nur noch getauscht werden.


Bei anfänglichem "Akku-Training" ist es auch bei Li-Ion-Akkus sinnvoll, die Meckerei über niedrigen Akkustand zu ignorieren, bis er unter 5% geht. Aufladen und über ca. 14 Tage (7, wenn du den Akku täglich leer schlürfst) wiederholen.


Schreib' gelegentlich, wie du das handhabst, denn die Reklamation wegen eines defekten Akkus sollte so schnell wie möglich erfolgen.

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

26. Jul. 2017, 22:35 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Ist das Gerät komplett ausgeschaltet (erscheint nach dem hin und her drücken das Apple Logo) oder kommt direkt der Sperrbildschirm?


Grundsätzlich kann es schon sein, dass das Gerät nach einer gewissen Weile in einen tieferen Schlafmodus geht, um den Akku zu schonen. Das von dir beschriebene Verhalten ist aber keinesfalls normal und lässt sich bei meinem alten 12-Zoll iPad jedenfalls nicht reproduzieren (bzw. ich hatte das in diesem Jahr, das ich es habe, nie erlebt).


Womöglich hilft ein Reseten des Gerätes bei der Problemlösung?

26. Jul. 2017, 22:35

Antworten Hilfreich (1)
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

26. Jul. 2017, 22:37 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Weitere Informationen zum Ladeverhalten und deiner Nutzungsintensität könnten das Problem eingrenzen.


Dem Grunde nach kann ein im auslieferungszustand bereits defekter Akku die Ursache sein.

Dann bricht die Kapazität durch Kurzschlußbrücken im Akku spontan zusammen.

Beispiel:

Eben noch 53%, in der nächsten "Sekunde" iPad aus und bei Ladegerätanschluß beginnt die Ladung irgendwo bei 2% oder so.


Wichtig ist, dass der Akku deines neuen iPads nicht immer wieder tiefentladen wird, denn dadurch bilden sich besagte Kurzschlußbrücken. Ist das erstmal passiert, kann der Akku nicht mehr gerettet, sondern nur noch getauscht werden.


Bei anfänglichem "Akku-Training" ist es auch bei Li-Ion-Akkus sinnvoll, die Meckerei über niedrigen Akkustand zu ignorieren, bis er unter 5% geht. Aufladen und über ca. 14 Tage (7, wenn du den Akku täglich leer schlürfst) wiederholen.


Schreib' gelegentlich, wie du das handhabst, denn die Reklamation wegen eines defekten Akkus sollte so schnell wie möglich erfolgen.

26. Jul. 2017, 22:37

Antworten Hilfreich (1)

26. Jul. 2017, 12:17 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Vielen Dank für die beiden Hilfestellungen.

Zum Hintergrund: ich habe seit vielen Jahren ein iPad. Zunächst das iPad 1, dann Jahre später das iPad 4. jetzt nach weiteren Jahren das iPad Pro 10,5.

Das aktuelle Problem hatte ich bei den Vorgängergeräten nie (!).


Genauere Beschreibung:

Das iPad befand sich in meinem gepolsterten Rucksack, zusätzlich in einer Neoprentasche, zusätzlich in einer Schutzhülle mit Abdeckung für Vorder- und Rückseite.

Beim Umklappen blieb der Bildschirm schwarz. Normalerweise geht er an. Knöpfe drücken, Deckel öffnen u schließen bewirkte nichts. Irgendwann ging er doch an. Einmal ging er an, als ich Spannung anschloss. Kann Zufall gewesen sein. Einmal habe ich auf Batterieladung geachtet, die war knapp über 80%.

Ich habe noch nicht versucht, in dem Moment zu reseten. (Home- und Standbybutton 10sec drücken). Das mach ich beim nächsten mal.

Ich vermute, die Ursache liegt im OS verborgen. Vielleicht ist das OS noch nicht fit genug für das neue iPad?

26. Jul. 2017, 12:17

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Gelöst

26. Jul. 2017, 13:08 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Ganz banale Frage, bei der Schutzhülle handelt es sich um Zubehör, das zu deinem neuesten IPadPro kompatibel ist?

Ansonsten kann es zu allen möglichen Sauereieffekten kommen, die nicht nachvollziehbar sind.

26. Jul. 2017, 13:08

Antworten Hilfreich

27. Jul. 2017, 11:23 als Antwort auf Hawkeye Als Antwort auf Hawkeye

Es handelt sich um eine Hülle von JTECH. Da es nur ca. 1x pro Woche das Problem gibt (oder gab, zZt ist seit 1 Woche alles gut), liegt es eher nicht an der Hülle, denke ich.

Wenn es 2 Wochen keine Störung gab, werde ich das hier posten.

27. Jul. 2017, 11:23

Antworten Hilfreich

27. Jul. 2017, 15:42 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Apple ist ein "wenig sehr" eigen, was die Kompatibilität anbetrifft.


Ich kann vom kompatiblen Logitech Create Keyboard (Schutzhülle mit beleuchtetem Keyboard, deutsch) berichten, dass derartige Ausfälle bisher nie aufgetreten sind.


JTech Hüllen stehen meines Wissens nicht auf der Kompatibilitätsliste.

Bitte unbedingt korrigieren, wenn dem doch so sein sollte.


Erfahrungsgemäß kann es genau zu den von dir beschriebenen "Sauereieffekten" kommen, wenn Hülle und/oder Keyboard nicht freigegeben worden sind.

Beispielsweise, weil das Zubehör eben nicht in allen Szenarien zuverlässig funktioniert - aus welchen Gründen auch immer.


Die übelsten dieser Effekte sind stets solche, bei denen es anscheinend funktioniert und dann doch immer mal wieder nicht.


Jedenfalls viel Glück!

27. Jul. 2017, 15:42

Antworten Hilfreich

27. Jul. 2017, 16:38 als Antwort auf Hawkeye Als Antwort auf Hawkeye

Jep, Hawkeyes Befürchtung ist definitiv nicht abwägig. Beim Kauf von Zubehör lohnt es sich fast immer auf offizielles Zubehör zurück zu greifen. Gerade beim Sperren / Entsperren via Aufklappen, welches über die Aktivierung bzw. Deaktivierung von Magneten funktioniert, können bei fehlerhaftem Aufliegen eben dieser Probleme auftreten. Kommt es zum Beispiel zu Wackelkontakt, wird der Bildschirm nonstop gesperrt und entsperrt, was u.U. genau zu solchen von dir beschriebenen Fehler führen kann.


Aber klar, das sind vorerst alles Mutmassungen hier... Kannst es höchstens mal gegenprüfen, indem du via Apple Website ein offizielles Case kaufst und es mit diesem prüfst - du kannst dieses ohne Angabe von Gründen innert zwei Wochen wieder retournieren, sofern es noch neuwertig ist.

27. Jul. 2017, 16:38

Antworten Hilfreich

01. Aug. 2017, 20:40 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Hallo an Alle, die mit Ihren Tipps helfen. DANKE!


Es sind jetzt ca. 2 Wochen seit dem letzten Absturz (ich fasse mal das oben beschriebene Ereignis unter diesem Namen zusammen) vergangen.

Mein iPad Pro 10,5 wurde zwar in dieser Zeit selten benutzt, aber es gab keine Störung mehr. Ich habe 1x vorsorglich, ohne dass es eine Störung gab, ein reset gemacht (10s home button und standby button gleichzeitig drücke).

Ich denke, es ist jetzt alles gut.

Falls es wieder eine Störung gibt, melde ich mich hier. Dann achte ich auch darauf, welche Bildschirmanzeige sich zeigt, wenn das Gerät wieder zum Leben erwacht.

01. Aug. 2017, 20:40

Antworten Hilfreich

04. Jan. 2018, 09:11 als Antwort auf Daverdus Als Antwort auf Daverdus

Hallo,


ich möchte gerne noch kundtun, dass das von mir bewchriebene Problem seit ca. 3-4 Monaten ⚠ nicht , wirklich gar nicht, mehr aufgetreten ist. Ich habe das Slimcase nicht gewechselt. Vielleicht hat eines der Firmware Updates geholfen?

04. Jan. 2018, 09:11

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: Daverdus

Frage: iPad Pro läßt sich manchmal nicht einschalten