Ankündigung: Vorbereitung auf iOS 12

Unabhängig davon, ob Sie ein iPhone oder iPad verwenden, bietet iOS ein schnelleres und reaktionsfähigeres Erlebnis an. So bereiten Sie sich für iOS 12 vor: https://support.apple.com/de-de/ios

Frage:

Frage: Private Musik-Videos vom iPad retten

Ich habe Familienvideos über iTunes von meinem MacBook auf mein iPad Pro übertragen. Da das Format "eigene Videos" für mich den Nachteile hat, daß man keine Ordner erstellen kann gab ich den Videos die Eigenschaft "Musik-Video" und kann sie nun auf dem iPad problemlos in der music.app aufrufen.


Die Originaldateien auf meinem MacBook wurden beschädigt so daß ich jetzt einen Weg suche, die Musikvideos vom iPad zurück zu kopieren.

Wenn ich z.B. neue apps direkt runter geladen habe, kann ich diese anschließend auf das MacBook zurück kopieren. Mein Verständnis in Sachen Musikvideos ist aber, daß iTunes sofort alle Videos auf meinem iPad in der Music.app löscht, die nicht auf dem MacBook vorhanden sind.


Hat jemand eine Idee wie man Videodateien aus der music.app kopieren kann?


Ich habe bereits 2 Filebrowser.apps auf dem iPad getestet. Die können lediglich Dateien von meinem MacBook in ihren Bereich importieren. Eine Exportfunktion aus dem iPad-Datenbereich in Richtung MacBook habe ich nicht gefunden.


Ich arbeite mit dem neuesten iTunes, OSX 10.12.6 iPad Pro 2017 mit iOS 10.3.3 . ein Update auf iOS 11 per USB-Verbindung zum MacBook will ich momentan nicht riskieren aus Angst, daß alles gelöscht wird (ca. 50 GB Videos)

iPad Pro, iOS 10.3.3, Systemeinstellungen

Gepostet am

Antworten

Seiteninhalt wurde geladen

08. Okt. 2017, 12:07 als Antwort auf Hawkeye Als Antwort auf Hawkeye

Hallo Hawkeye,

habe iCopyBot auf meiner externen Testfestplatte installiert. Nach dem Start wurde das iPad nicht gefunden - dafür verschwanden plötzlich alle externen Volumen bis auf das Startvolumen. Nach einem Neustart ließ sich zwar öffnen. es wurde aber angezeigt, daß ich zuerst meine Netzwerkkonfiguration (= "USB" !?!?!) ändern müsse. Nach dem Öffnen der Systemeinstellung „Netzwerk“ fand ich keinen Weg, das iPad für iCopyBot erkennbar zu machen.


In Bootcamp versuchte ich es mit der Windows-Version. Hier wurde ich aufgefordert, das iPad zu verbinden. Aber im linken Bereich in dem „iPod“ von Anfang an angezeigt wird tat sich nichts.


Fazit: Ich arbeite ungern mit Programmen, die zum einen eine schwer verständliche Oberfläche haben und dabei auch noch Anweisungen geben die nicht erfüllbar sind. Mein KO-Kriterium ist allerdings, daß Programme die abstürzen für mich die rote Warnlampe einschalten.


Insofern würde ich mich weiter freuen über andere Tips.

08. Okt. 2017, 12:07

Antworten Hilfreich

08. Okt. 2017, 12:19 als Antwort auf Schwabe5 Als Antwort auf Schwabe5

iBackUp Bot heißt die Software und sie funktioniert hier unter Windows iVm einem iPad Pro 12,9“ vollkommen problemlos. Ladbar direkt beim Hersteller.

Das iPad wurde nicht nur sofort nach Anschluß erkannt, sogar die auf dem Computer hinterlegten BackUps wurden erfaßt und analysiert.


Insbesondere die Benutzeroberfläche ist selbsterklärend und geradezu intuitiv bedienbar.


Mittels iBackUp Bot kann auf die einzelnen Apps und deren Unterverzeichnisse zugegriffen werden, aus denen direkt heraus- oder hereinkopiert werden kann.


Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, was du da alles veranstaltet haben magst.

08. Okt. 2017, 12:19

Antworten Hilfreich

08. Okt. 2017, 18:34 als Antwort auf Hawkeye Als Antwort auf Hawkeye

Sorry Hawkeye - ich will keinen Streit mit dir. Ich denke aber, als jemand der während seines EDV-Studiums mit dem Apple II arbeitet und seit dem "Mac 128K" dabei ist, bin ich nicht ein ganz Unerfahrener.

Ansonsten noch kurz ein Ergänzung:

Ich hatte fälschlicherweise alles zuerst mit "iCopyBot" probiert. Nun habe ich das empfohlene "iBackupBot" getestet. Habe mal zuerst mein altes iPad 3rd Generation getestet - hier funktioniert es vom MacBook aus. Für die neueren Geräte wird dagegen die Frage, ob ich den Zugriff erlauben will nicht angezeigt. Vermute, daß iOS 10 diese Meldung blockiert.

Von WIndows 8 funktioniert es auch mit den neuen iPods und iPads . Allerdings muß man einen Teil der Videotitel erneut per Hand ändern. Per iBackupBot werden alle Titel nur mit Bezeichnungen die aus 4 Buchstaben bestehen auf die Festplatte exportiert. Nur für einen Teil dieser Videos erscheint in iTunes nach dem Zurückkopieren automatisch der korrekte Name. An den Erstellungsdaten kann man sich nicht orientieren, da diese nicht exportiert werden. Alle Dateien wurden "heute" erstellt und geändert.

Fazit: Wenn ich nichts eleganteres finde, wäre dies die Notlösung. Ich würde aber gerne das neue Eintippen von hunderten an Titeln vermeiden.

08. Okt. 2017, 18:34

Antworten Hilfreich

08. Okt. 2017, 19:40 als Antwort auf Schwabe5 Als Antwort auf Schwabe5

Es ging und geht gar nicht um Streit.

Daß eine derart hardwarenachrüstung Lösung kaum über eine externe Festplatte laufen wird, ist an sich absolut klar - EDV-Studium hin oder her.

Du gehst m.E. deutlich komplizierter vor, als erforderlich.

Das ist komplett deine Angelegenheit. Da mische ich mich gar nicht ein.

Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.


Hier lassen sich Dateien vollkommen problemlos so kopieren, wie sie sind.

Ich nehme zur Kenntnis, daß das bei dir offenbar alles vollkommen anders ist, vermag das jedoch in keiner Variante nachzuvollziehen.


Daher müßtest du dich an die Programmierer von iBackUp Bot wenden, möglicherweise können die dir weiterhelfen.

08. Okt. 2017, 19:40

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: Schwabe5

Frage: Private Musik-Videos vom iPad retten