Ankündigung:

Apple Pay startet in Deutschland

Kunden in Deutschland können ab sofort Apple Pay mit iPhone, Apple Watch, iPad und Mac benutzen.
Mehr dazu in unserer Pressemitteilung.

Frage:

Frage: Wird die WPA 2 Schwachstelle auch für das iPhone 5c gefixt?

Gestern wurde im WPA 2 eine Sicherheitslücke bekanntgegeben. Ich gehe davon aus, dass ein Fix in der iOS notwendig ist, um diese Sicherheitslücke zu schließen. Wird auch für ein iPhone 5c ein Fix zur Verfügung stehen?

iPhone 5c, iOS 10.3.3

Gepostet am

Antworten

Seiteninhalt wurde geladen

18. Okt. 2017, 15:35 als Antwort auf gumis2201 Als Antwort auf gumis2201

Hallo gumis2201,


ich denke es ist genau anders, nämlich das WPA2 Clients wie Smartphones eher gefährdet sind als Router oder AccessPoints. Die WPA2 Schwachstelle betrifft primär Geräte, die sich in ein WLAN-Netz einbuchen. Wobei das iOS Betriebssystem eher eingeschränkt betroffen sein soll. Meine Frage bezieht sich auch dahin gehend, da es für das iPhone 5c eigentlich kein update mehr vorgesehen ist.

VG Pek

18. Okt. 2017, 15:35

Antworten Hilfreich

18. Okt. 2017, 15:48 als Antwort auf Pek Als Antwort auf Pek

Soweit ich gehört habe bereiten die Hersteller wie Fritz!Box Updates für ihre Router vor. Von einem Update für Endgeräte habe ich noch nichts gelesen. Was durch Hacker ausgelesen werden kann, sind anscheinend die Protokolle der Kommunikation zwischen dem Router und einem Endgerät. Falls das auch durch ein Update der Endgeräte behoben werden muss, hast du wahrscheinlich Pech gehabt.


Du kannst aber auch noch mal bei Apple Support nachfragen: Kontakt – Offizieller Apple Support

18. Okt. 2017, 15:48

Antworten Hilfreich

18. Okt. 2017, 16:31 als Antwort auf Pek Als Antwort auf Pek

In der iOS 11.1 beta ist es schon gepatcht, siehe hier.


Ich halte mich fern von iPhones, aber soweit ich gelesen habe, gibt es kein iOS 11 Update für das 5c.

Daher kannst du davon ausgehen, dass das Gerät dafür verwundbar bleiben wird.


Und es sind alle WLAN-Geräte, die WPA2 verwenden betroffen. Der Hack ist aber etwas umständlich, da der Angreifer in der Reichweite sowohl vom Sender als auch vom Empfänger sein muss (also bestenfalls irgendwo dazwischen), was nicht immer ohne weiteres möglich ist.

Zudem ist man auch sicher, solange man z. B. https verschlüsselte Verbindungen aufbaut – was so in beinahe allen sicherheitsrelevanten Bereichen (Banking, E-Mailing, Shopping etc.) eingesetzt wird.

18. Okt. 2017, 16:31

Antworten Hilfreich (1)
Benutzerprofil für Benutzer: Pek

Frage: Wird die WPA 2 Schwachstelle auch für das iPhone 5c gefixt?