Ankündigung:

Die ersten fünf Apple Support-Videos sind auf YouTube verfügbar.
Abonniert den Apple Deutschland Channel und erhaltet hilfreiche Tipps, Tricks & Kurzanleitungen — direkt von Apple!

Frage:

Frage: Originalfotos besser in die iCloud oder aufs MacBook?

Was ist die bessere Strategie? Origalfotos in die icloud hochladen und lediglich Kopien aufs MacBook übertragen lassen oder stattdessen die Originalfotos auf dem MacBook (2TB, d.h. ausreichend Speicher vorhanden) ablegen und lediglich Kopien in der icloud ablegen lassen?

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

13. Jan. 2018, 00:17 als Antwort auf klausvonvinhedo Als Antwort auf klausvonvinhedo

Hallo klausvonvinhedo,

all deine Fotos werden in die iCloud automatisch als Originale geladen:

Speicherplatz auf Ihrem Gerät sparen

Die iCloud-Fotomediathek speichert all Ihre Fotos und Videos in der originalen, hochauflösenden Version. Sie können Speicherplatz auf Ihrem Gerät sparen, indem Sie "Speicher optimieren" aktivieren.

Aus: iCloud-Fotomediathek - Apple Support
In dem oben genannten Artikel findest Du auch weitere Informationen zur Verwendung der iCloud-Fotomediathek. So lange Du noch genügend Speicherplatz auf dem MacBook hast, spricht nichts dagegen, die Originale an beiden Stellen zu verwenden.
Wir hoffen, dass hilft dir weiter und wünschen ein schönes Wochenende.

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

13. Jan. 2018, 00:20 als Antwort auf klausvonvinhedo Als Antwort auf klausvonvinhedo

Hallo klausvonvinhedo,

die Sicherung deiner Bilder solltest du von den jeweiligen Bedingungen abhängig machen.

Ich habe mich aufgrund der früheren langsamen Internetverbindung dafür entschieden, alle Bilder lokal zu sichern. Die damals angelegte Ordnerstruktur wurde beibehalten, die Ablage auf der Festplatte entspricht den Ordnern und Alben in Fotos-App. Fotos ist so eingestellt, dass neue Bilder nicht von Fotos in die Mediathek kopiert werden, um Speicherplatz zu sparen. Die Fotos liegen inzwischen auf einer NAS mit 2 gespiegelten Platten, so dass sie vor Datenverlust geschützt sind.

Bilder vom iPhone werden in die Cloud synchronisiert, damit sie gesichert sind und bei Verlust oder Beschädigung des Geräts nicht gefährdet sind. Wenn alle Bilder für ein Ereignis zusammengetragen sind (Verschiedene Handys und Kameras) kommen sie in einen eigenen neuen Ordner zur vorhandenen Ablage, in Fotos wird ebenfalls ein Album/Ordner angelegt und vom Ablageort in Fotos gezogen. Dann können sie über Fotos bearbeitet werden, Fotos speichert den Ablagepfad. Zwischen iCloud und Ablage bzw. zwischen iCloud und Fotos besteht keine Synchronisation, damit von außen keine Änderung/Löschung der Bilder erfolgen kann. Außerdem kommt die iCloud mit Bildern auf der Netzwerkfestplatte nicht fehlerfrei zurecht, weswegen ich das gar nicht getestet habe. Wenn die Bilder in Fotos eingefügt sind, werden sie vom iPhone gelöscht und der Speicher in der Cloud ist wieder frei.

Ein altes iPad der ersten Generation dient bei uns als Bildbetrachter. Bei der Synchronisation werden die neuen Bilder von Fotos auf das iPad kopiert und sind dann dort ebenfalls in Originalgröße vorhanden und gesichert.

Als Amazon unbegrenzten Bilderspeicher für Prime Mitglieder angeboten hat, werden Bilder von mir inzwischen auch auf Amazon Prime hochgeladen, wenn der Ordner mit neuen Bildern erstellt und abgelegt ist. Wenn dann alle logal gespeicherten Bilder verloren sind, kann ich sie von dort zur Not wiederherstellen.

Wenn du ausschließlich richtig getaggte digitale Bilder hast, kannst du auch Fotos für die Ordnung der Bilder verwenden. Ich habe viele gescannte Dias ohne entsprechende Medadaten. Wenn ich diese z.B. nach Datum sortieren müsste, könnte ich das ohne umfangreiche Nachbearbeitung der Bilder nicht machen. Darum werde ich von meiner bisherigen Ordnung nicht abweichen, eine riesige Datei mit "alles drin" wie in Fotos ist ohnehin nicht nach meinem Geschmack, ich habe gerne auch noch einen Zugriff über den Finder.

Zur Bearbeitung und Betrachtung der Bilder ist die lokale Ablage wegen der Geschwindigkeit sicher die bessere Lösung, wenn es um die Datensicherung geht, ist eine Cloudlösung unschlagbar, erfordert aber immer entsperchend zu bezahlenden Speicherplatz. Wenn ich jetzt von "Null" anfangen würde, würde ich die Bilder wie bisher lokal speichern und die Cloud nur als Sicherung planen. In der iCloud werden die Bilder in Originalgröße gespeichert. Lediglich auf dem iPhone kannst du zur Speicheroptimierung die Bilder verkleinert darstellen lassen.

Gruß Thomas

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

13. Jan. 2018, 00:17 als Antwort auf klausvonvinhedo Als Antwort auf klausvonvinhedo

Hallo klausvonvinhedo,

all deine Fotos werden in die iCloud automatisch als Originale geladen:

Speicherplatz auf Ihrem Gerät sparen

Die iCloud-Fotomediathek speichert all Ihre Fotos und Videos in der originalen, hochauflösenden Version. Sie können Speicherplatz auf Ihrem Gerät sparen, indem Sie "Speicher optimieren" aktivieren.

Aus: iCloud-Fotomediathek - Apple Support
In dem oben genannten Artikel findest Du auch weitere Informationen zur Verwendung der iCloud-Fotomediathek. So lange Du noch genügend Speicherplatz auf dem MacBook hast, spricht nichts dagegen, die Originale an beiden Stellen zu verwenden.
Wir hoffen, dass hilft dir weiter und wünschen ein schönes Wochenende.

13. Jan. 2018, 00:17

Antworten Hilfreich (1)
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

13. Jan. 2018, 00:20 als Antwort auf klausvonvinhedo Als Antwort auf klausvonvinhedo

Hallo klausvonvinhedo,

die Sicherung deiner Bilder solltest du von den jeweiligen Bedingungen abhängig machen.

Ich habe mich aufgrund der früheren langsamen Internetverbindung dafür entschieden, alle Bilder lokal zu sichern. Die damals angelegte Ordnerstruktur wurde beibehalten, die Ablage auf der Festplatte entspricht den Ordnern und Alben in Fotos-App. Fotos ist so eingestellt, dass neue Bilder nicht von Fotos in die Mediathek kopiert werden, um Speicherplatz zu sparen. Die Fotos liegen inzwischen auf einer NAS mit 2 gespiegelten Platten, so dass sie vor Datenverlust geschützt sind.

Bilder vom iPhone werden in die Cloud synchronisiert, damit sie gesichert sind und bei Verlust oder Beschädigung des Geräts nicht gefährdet sind. Wenn alle Bilder für ein Ereignis zusammengetragen sind (Verschiedene Handys und Kameras) kommen sie in einen eigenen neuen Ordner zur vorhandenen Ablage, in Fotos wird ebenfalls ein Album/Ordner angelegt und vom Ablageort in Fotos gezogen. Dann können sie über Fotos bearbeitet werden, Fotos speichert den Ablagepfad. Zwischen iCloud und Ablage bzw. zwischen iCloud und Fotos besteht keine Synchronisation, damit von außen keine Änderung/Löschung der Bilder erfolgen kann. Außerdem kommt die iCloud mit Bildern auf der Netzwerkfestplatte nicht fehlerfrei zurecht, weswegen ich das gar nicht getestet habe. Wenn die Bilder in Fotos eingefügt sind, werden sie vom iPhone gelöscht und der Speicher in der Cloud ist wieder frei.

Ein altes iPad der ersten Generation dient bei uns als Bildbetrachter. Bei der Synchronisation werden die neuen Bilder von Fotos auf das iPad kopiert und sind dann dort ebenfalls in Originalgröße vorhanden und gesichert.

Als Amazon unbegrenzten Bilderspeicher für Prime Mitglieder angeboten hat, werden Bilder von mir inzwischen auch auf Amazon Prime hochgeladen, wenn der Ordner mit neuen Bildern erstellt und abgelegt ist. Wenn dann alle logal gespeicherten Bilder verloren sind, kann ich sie von dort zur Not wiederherstellen.

Wenn du ausschließlich richtig getaggte digitale Bilder hast, kannst du auch Fotos für die Ordnung der Bilder verwenden. Ich habe viele gescannte Dias ohne entsprechende Medadaten. Wenn ich diese z.B. nach Datum sortieren müsste, könnte ich das ohne umfangreiche Nachbearbeitung der Bilder nicht machen. Darum werde ich von meiner bisherigen Ordnung nicht abweichen, eine riesige Datei mit "alles drin" wie in Fotos ist ohnehin nicht nach meinem Geschmack, ich habe gerne auch noch einen Zugriff über den Finder.

Zur Bearbeitung und Betrachtung der Bilder ist die lokale Ablage wegen der Geschwindigkeit sicher die bessere Lösung, wenn es um die Datensicherung geht, ist eine Cloudlösung unschlagbar, erfordert aber immer entsperchend zu bezahlenden Speicherplatz. Wenn ich jetzt von "Null" anfangen würde, würde ich die Bilder wie bisher lokal speichern und die Cloud nur als Sicherung planen. In der iCloud werden die Bilder in Originalgröße gespeichert. Lediglich auf dem iPhone kannst du zur Speicheroptimierung die Bilder verkleinert darstellen lassen.

Gruß Thomas

13. Jan. 2018, 00:20

Antworten Hilfreich (1)

12. Jan. 2018, 23:24 als Antwort auf klausvonvinhedo Als Antwort auf klausvonvinhedo

1000 Dank für die sehr interessanten und nützlichen Hinweise, Anne und Thomas. Hier noch eine zusätzliche Frage: für wie hoch haltet Ihr das Risiko, dass bei Verlust bzw Diebstahl meines iphones oder meines MacBooks jemand Zugriff auf meine Fotos erlangt und dann - falls diese Geräte mit icloud synchronisiert sind, meine Fotos ganz oder teilweise von allen Geräten und aus meiner icloud löschen kann?

12. Jan. 2018, 23:24

Antworten Hilfreich

12. Jan. 2018, 23:25 als Antwort auf AnneBa Als Antwort auf AnneBa

1000 Dank für die sehr interessanten und nützlichen Hinweise, Anne und Thomas. Hier noch eine zusätzliche Frage: für wie hoch haltet Ihr das Risiko, dass bei Verlust bzw Diebstahl meines iphones oder meines MacBooks jemand Zugriff auf meine Fotos erlangt und dann - falls diese Geräte mit icloud synchronisiert sind, meine Fotos ganz oder teilweise von allen Geräten und aus meiner icloud löschen kann?

12. Jan. 2018, 23:25

Antworten Hilfreich

12. Jan. 2018, 23:33 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

1000 Dank für die sehr interessanten und nützlichen Hinweise, Anne und Thomas. Hier noch eine zusätzliche Frage: für wie hoch haltet Ihr das Risiko, dass bei Verlust bzw Diebstahl meines iphones oder meines MacBooks jemand Zugriff auf meine Fotos erlangt und dann - falls diese Geräte mit icloud synchronisiert sind, meine Fotos ganz oder teilweise von allen Geräten und aus meiner icloud löschen kann?

12. Jan. 2018, 23:33

Antworten Hilfreich

15. Jan. 2018, 08:36 als Antwort auf klausvonvinhedo Als Antwort auf klausvonvinhedo

Hallo klausvonvinhedo,

du kannst deine Geräte so sichern, dass einem "Einfachen" Dieb der Zugriff nicht möglich ist, wenn du die eingebauten Sicherungsmaßnahmen nutzt. Wenn du aber damit so nachlässig wie viele andere hier im Forum die Sicherungen konfigurierst (MacBook durchgehend nur in Standby ohne PW-Aktivierung, iPhone ohne Aktivitätssperre) kann jeder nach Aktivierung die Daten auslesen (und gg. verändern).

Wenn du die vorhandenen Sicherungsmöglichkeiten nutzt und auch die aktuellste Software installierst, ist ein Zugriff mühsam und teuer, was für den Dieb/Finder nur bei sensiblen Daten lukrativ ist.

Gruß Thomas

15. Jan. 2018, 08:36

Antworten Hilfreich

15. Jan. 2018, 11:18 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

Danke für diesen Hinweis, Thomas. Ich lebe in Brasilien und bin viel in anderen Ländern unterwegs, in denen ebenfalls Diebstahl bzw Raub eine permanente Gefahr ist. Von daher mein Interesse an hoher Sicherheit für meine Daten und insbesondere meine Fotos. Welche Möglichkeiten ausser Time Maschine gibt es für das Anlegen von back up Kopien meiner Foto- und Musikbibliothek? Was hältst Du von periodischen bootfähigen Carbon Copy Cloner Komplett-Kopien des MacBooks?

15. Jan. 2018, 11:18

Antworten Hilfreich

15. Jan. 2018, 11:40 als Antwort auf klausvonvinhedo Als Antwort auf klausvonvinhedo

Hallo Klaus,

grundsätzlich sollten die regelmäßigen Backups mit TimeMashine ausreichen. Diese solltest du aber auf einer externen Festplatte vornehmen. Bist du mit dem MacBook auch auf Reisen oder nutzt du es nur zuhause? Da ich mein MacBook nur Zuhause benutze, erfolgen die Time-Mashine-Backups auf eine NAS im heimatlichen WLAN. Sofern die Diebstahl-Gefahr in Brasilien höher ist, solltest du deine Backup Platte auch zuhause sichern.

TimeMashine würde aber auch Zuhause auf eine Platte sichern und im Büro auf einer anderen Platte, so dass du dadurch schon fast "nebenbei" doppelte Sicherheit hast.

Da ich meine Bilder hauptsächlch "händisch" verwalte, habe ich nur die Bilder vom iPhone in die iCloud gesichert, als Backup bei Verlust oder Beschädigung. Auf dem Mac werden die Bilder sporadisch gezogen und dann vom iPhone und dadurch auch aus der Cloud gelöscht. Da meine Musik zuhause nur lokal liegt, habe ich sie nicht für unterwegs gesondert gesichert, könnte aber unterwegs (z.B. im Urlaub) nicht darauf zugreifen, weil die Daten auch auf der NAS sind.

Mit iMazing (musst du googeln, den Link kann ich nicht einstellen, weil diese Posts immer gelöscht werden) kannst du auch Backups vom Handy auf das MacBook vornehmen und auch Daten ohne iTunes synchronsieren.

Gruß Thomas

15. Jan. 2018, 11:40

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: klausvonvinhedo

Frage: Originalfotos besser in die iCloud oder aufs MacBook?