Ankündigung: Update auf iOS 12

Genieße eine schnellere und flüssigere Erfahrung sowie lustige neue Funktionen, wie Memojis und Kameraeffekte.

iOS 12 laden

Frage:

Frage: Warum kann man in Health keine Medikamente protokolieren, zB Insulindosen

Iphone Apple Health

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Gelöst
Antwort:
Antwort:

Hallo llllppp,

benutzt du die Gesundheitsfunktionen aktiv insofern du anhand der gemessenen Werte auch die Medikamentengabe festlegst und aufzeichnest?

Es geht hier um das Gesamtpaket, nicht nur alleine um die Messung. Heutzutage bestimmen viele Kranke selbst ihre essentiellen Werte und stimmen ihre Medikamente und ggf. auch Nahrung damit ab. Für Patient und Arzt ist es wichtig, zusammen mit den Werten (die ggf. auch über die Watch bestimmt sind) die Aufzeichnungen des Patienten zur Medikation zu haben, ohne auf der einen Seite super Daten aus der Health-App und auf der anderen Seite einen Schmierzettel zu haben, auf dem die Aufzeichnungen der genommenen Medikamente erfolgten.

Völlig unsinnig ist es auch, die Daten auf verschiedene Apps zu verteilen, teilweise ggf. in Health zu überführen. Weniger technik-affine Nutzer haben darüber hinaus Probleme, sich mit verschiedenen Apps und dern unterschiedlichen Konzepten zu beschäftigen.

Mein Coagucheck-Gerät hat keine Anbindung ans iPhone, die Werte müssen manuell eingegeben werden. Health sieht gar nicht vor, die gemessene Blutverdünnung zu registrieren.

Warum ist man bei Apple nicht in der Lage, dem Anwender z.B. neben Cervixschleim, BMI-Index (woher soll der Nutzer den dann haben, ohne eine andere App zur Bestimmung zu verwenden?) auch andere Körpermesswerte bzw. Laborergebnisse zu definieren und aufzuzeichnen? Warum kann ich andere "Vorgaben" von Apple nicht ausblenden, um die vorhandenen Einträge übersichtlich zu halten?An keiner Stelle gibt es die Möglichkeit, die Medikamenteneinnahme aufzuzeichnen.

Die Blutgruppe, die du im Notfall-Pass eingegeben hast, wird nicht in dein Profil übernommen.

Die komplette App macht den Eindruck, dass nicht zuende gedacht wurde und keiner der Entwickler damit auch mal versucht hat, ernsthaft zu arbeiten.

Gruß Thomas

Gepostet am

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

18. Jan. 2018, 11:23 als Antwort auf Bundasz Als Antwort auf Bundasz

Hallo Bundasz,

das liegt sicher daran, dass es sich wieder um einen nicht zu Ende gedachten Ansatz handelt und der Entwickler entweder nicht mehr bei Apple beschäftigt ist oder wieder andere Aufgaben bekommen hat.

Die Möglichkeiten manueller Einträge sind leider sehr beschränkt und berücksichtigen noch nicht einmal in der Bevölkerung weit verbreitete regelmäßige, überwiegend selbst vorgenommene Kontrollen.

Ich bin vor vielen Monaten auf die deutsche App Mytherapy gestoßen, mit denen ich meine Medikamenteneinnahme aufzeichne und meine Messungen protokollieren kann.

Gruß Thomas

18. Jan. 2018, 11:23

Antworten Hilfreich

18. Jan. 2018, 11:48 als Antwort auf Bundasz Als Antwort auf Bundasz

Nein. Aber kein Problem. Fürs iPhone gibt es für alles mehrere Apps. Stichwort Diabetes control in die AppStore-Suche. z.B. mySugr, DiabetesConnect


Weitere Apps:

https://de.softonic.com/artikel/diabetes-apps-im-vergleich-5-apps-fur-diabetiker

18. Jan. 2018, 11:48

Antworten Hilfreich

18. Jan. 2018, 12:32 als Antwort auf llllppp Als Antwort auf llllppp

Das es Apps für fast alles gibt ist mir klar, aber gerade weil Health ja durchaus eines der Leuchtturmprojekte ist und es im Grunde nur eine Erweiterung der Datenbank ist, ist es für mich unverständlich. Ich nutze zB auch ne Diabetes App, den BZ überträgt die auch brav in Health, aber beim Insulin ist halt Schluss. Health spielt ja gerade als Sammelknoten für Daten seine Stärke aus, dass dann die Übertragung dieser Daten nicht geht weil Health zu beschränket ist, ist sehr kurz gedacht

18. Jan. 2018, 12:32

Antworten Hilfreich

18. Jan. 2018, 12:46 als Antwort auf Bundasz Als Antwort auf Bundasz

Ja, wie gesagt: Gut angedacht und vielversprechend begonnen. Aber nicht mehr weiterentwickelt. Sicher liegt das auch an den Entwicklern, die nur bis zu ihrer eigenen Tischkante schauen. Wenn ich mir die Einträge bei Health ansehe, kann ich nur mit dem Kopf schütteln, was da möglich gemacht wurde.

Aber vielleicht sind wir "Kranken" auch nicht Apples Zielklientel mehr.

Aber Health hat ja noch was gutes, was leider nicht genügend propagandiert wurde:

In den Notfallkontakten sind nicht nur für Ersthelfer die Telefonnummern der nächsten Angehörigen (sofern eingegeben) sichtbar, sondern auch für einen Finder des Gerätes, der es dann ordnungsgemäß zurückgeben kann.

Apple stellt ja keine Möglichkeit zur Verfügung, dass Finder den Fund an den Eigentümer des Gerätes anzeigen kann.

Gruß Thomas

18. Jan. 2018, 12:46

Antworten Hilfreich

18. Jan. 2018, 12:46 als Antwort auf Bundasz Als Antwort auf Bundasz

Hierzu wird die Apple Watch benötigt. Die kann den Energieverbrauch mit den Zuckerspiegel abgleichen. Allerdings ist das auch nur eine Notlösung. Irgendwann kann die Watch den Blutzucker selber messen. Aber das dauert noch etwas.


https://9to5mac.com/2017/06/09/health-watchos-4-ios-11-corebluetooth-diabetes-in sulin-workouts-activity/

18. Jan. 2018, 12:46

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Gelöst

18. Jan. 2018, 13:57 als Antwort auf llllppp Als Antwort auf llllppp

Hallo llllppp,

benutzt du die Gesundheitsfunktionen aktiv insofern du anhand der gemessenen Werte auch die Medikamentengabe festlegst und aufzeichnest?

Es geht hier um das Gesamtpaket, nicht nur alleine um die Messung. Heutzutage bestimmen viele Kranke selbst ihre essentiellen Werte und stimmen ihre Medikamente und ggf. auch Nahrung damit ab. Für Patient und Arzt ist es wichtig, zusammen mit den Werten (die ggf. auch über die Watch bestimmt sind) die Aufzeichnungen des Patienten zur Medikation zu haben, ohne auf der einen Seite super Daten aus der Health-App und auf der anderen Seite einen Schmierzettel zu haben, auf dem die Aufzeichnungen der genommenen Medikamente erfolgten.

Völlig unsinnig ist es auch, die Daten auf verschiedene Apps zu verteilen, teilweise ggf. in Health zu überführen. Weniger technik-affine Nutzer haben darüber hinaus Probleme, sich mit verschiedenen Apps und dern unterschiedlichen Konzepten zu beschäftigen.

Mein Coagucheck-Gerät hat keine Anbindung ans iPhone, die Werte müssen manuell eingegeben werden. Health sieht gar nicht vor, die gemessene Blutverdünnung zu registrieren.

Warum ist man bei Apple nicht in der Lage, dem Anwender z.B. neben Cervixschleim, BMI-Index (woher soll der Nutzer den dann haben, ohne eine andere App zur Bestimmung zu verwenden?) auch andere Körpermesswerte bzw. Laborergebnisse zu definieren und aufzuzeichnen? Warum kann ich andere "Vorgaben" von Apple nicht ausblenden, um die vorhandenen Einträge übersichtlich zu halten?An keiner Stelle gibt es die Möglichkeit, die Medikamenteneinnahme aufzuzeichnen.

Die Blutgruppe, die du im Notfall-Pass eingegeben hast, wird nicht in dein Profil übernommen.

Die komplette App macht den Eindruck, dass nicht zuende gedacht wurde und keiner der Entwickler damit auch mal versucht hat, ernsthaft zu arbeiten.

Gruß Thomas

18. Jan. 2018, 13:57

Antworten Hilfreich

18. Jan. 2018, 14:06 als Antwort auf Bundasz Als Antwort auf Bundasz

Hallo Bundasz,

wenn die gemessenen Blutzuckerwerte vom Messgerät direkt in die Messgeräte-App übertragen werden, ist die Verwendung der anderen App gerechtfertigt. Wenn du aber die gemessenen Werte manuell einträgst, kannst du sie doch bei > Daten > Ergebnisse > Blutzucker auch manuell eintragen (über "+" oben rechts).

Wenn du dann bei Ergebnisse bist, kannst du doch die Insulinzufuhr in der dazugehörigen Rubrik auch gleich eingeben.

Möglicherweise sind diese Funktionen für Diabetes-Erkrankte fortschrittlicher integriert als andere Gesundheitswerte, wenn führende Mitglieder der Geschäftsleitung darn ein gesteigertes Interesse haben: https://www.mactechnews.de/news/article/Tim-Cook-testet-kontinuierliche-Blutzuck ermessung-mit-der-Apple-Watch-166993.htm…

Gruß Thomas

18. Jan. 2018, 14:06

Antworten Hilfreich

18. Jan. 2018, 14:14 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

Hi, es geht ja eben nicht zum den Blutzucker, es geht um die Insulindosen (zB. 14 Uhr 12 iE Novorapid), ohne die zeitlichen Zusammenhänge wann man wieviel gespritzt hat, sind die Werte nur die Hälfte wert..

18. Jan. 2018, 14:14

Antworten Hilfreich

18. Jan. 2018, 15:05 als Antwort auf Bundasz Als Antwort auf Bundasz

Erfassen kannst du immerhin die Uhrzeit, die Einheiten und Bolus/Basal. Das ist schon mehr als andere können. Ich kann aber nicht beurteilen, ob das ausreichend bei deiner Erkrankung ist und du unbedingt auch den Namen angeben musst.

18. Jan. 2018, 15:05

Antworten Hilfreich

18. Jan. 2018, 15:12 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

Die Health-App und die Apple Watch sind in erster Linie für jene die Fitness und Sport machen. Sport fördert eben auch Gesundheit. Health ist also nicht nur Pillenschlucken oder ********.


Medizinische Funktionen sind für den Sportler nicht interessant, ausser er doppt, was ja wieder illegal ist.

18. Jan. 2018, 15:12

Antworten Hilfreich

19. Jan. 2018, 12:00 als Antwort auf llllppp Als Antwort auf llllppp

Health-App sieht aber auch die (teilweise) Speicherung medizinischer Daten, die zum größten Teil nur mit medizinischen Geräten, von ausgebildeten Personen, gemessen werden können, vor. Aber leider nicht von allen Daten bzw. Werten. Die App versucht also, weit mehr als nur fürs Tracken von Bewegungs/Fitnessdaten zu sein.

Apples Bemühungen in allen Ehren, aber sie haben sich was tolles ausgedacht, damit angefangen - und dann war es das.

Diesen Konzept gibt es an vielen anderen Stellen bei Apple leider auch. Man merkt, dass die Entwickler damit nicht arbeiten und im Fall von Health vermutlich auch die Betroffenen gar nicht verstehen, weil sie sich das Leben der Betroffenen mit ihrer Krankheit einfach nicht vorstellen können. Deren Gesundheit ist nicht nur vom Sport abhängig, hier spielt die richtige Gabe von Medikamenten, oft in Abhängigkeit von anderen Werten und/oder Bewegung auch eine weit wichtigere Rolle.

Es gibt auch viele kranke Sportler, die medizinische Hilfe neben ihrem Sport benötigen.

Sicher wird es auch viele iPhone-Nutzer geben, die das gerade andersherum als du sehen: Für die sind Sportinformationen nicht interessant, sondern die medizinischen Informationen. Das Bewegungstracking ist dann möglicherweise nur erfreuliche Nebenerkenntnis.

19. Jan. 2018, 12:00

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: Bundasz

Frage: Warum kann man in Health keine Medikamente protokolieren, zB Insulindosen