Frage:

Frage: Apple Pencil wird nicht geladen u.nicht erkannt

Damit ist das Problem schon umrissen, seit einigen Tagen wird der Apple Pencil von meinem iPad Pro nicht erkannt und scheinbar auch nicht geladen. Wird er über den normalen Adapter geladen, erkennt ihn das iPad nicht. Der Akku müsste aber nach mehreren Stunden Ladezeit voll sein. Steckt man ihn dann am iPad in die Ladebuchse, passiert auch nichts. Normalerweise wird er dann erkannt.

Aufgetreten ist das Problem, als ich ihn mit 4% Restladung zuhause liegen ließ statt wie üblich gleich ans Ladekabel zu klemmen. Eine mögliche Tiefenentladung sollte aber nach mehreren Stunden Ladezeit behoben sein, oder?

Woran könnte es nun liegen? Defekt oder ein Software-Problem? Support kontaktieren, einschicken oder wegwerfen und neu kaufen?

iPad Pro, iOS 11.2.2, Apple Pencil

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Gelöst
Antwort:
Antwort:

Und das Problem konnte gelöst werden. Nachdem der (mutmaßlich) aufgeladene Pencil an einem anderen iPad Pro erkannt und gekoppelt werden, half bei meinem iPad das Löschen der vorhandenen Kopplung und ein erneutes Koppeln. Funktioniert, die Ursache lag also nicht beim Akku sondern irgendwo im Bereich der BT-Konnektivität.

Gepostet am

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

29. Jan. 2018, 18:47 als Antwort auf wolkennomade Als Antwort auf wolkennomade

Tagelang ungenutzt ist normalerweise kein Problem für den Pencil.

Einmal pro Woche sollte er mindestens geladen werden - wenn er sonst nur rumliegt.

Ansonsten öfter - gemessen an der Entladung durch stetige Nutzung.


Der hier verwendete Pencil ist bald zwei Jahre alt.

Hält pro Ladung nicht mehr so lange durch wie früher, (das ist akkutypisch so) ist aber ansonsten fehlerfrei unterwegs.


Dein „Forscherdrang“ in allen Ehren, problemlösungsorientiertes Vorgehen stellt das Ausprobieren anderer Pencil an deinem iPad Pro dar und ggfls. ein vergleichsweise gar nicht mal so teurer Akkutausch bei deinem Pencil durch Apple.


Ansonsten viel Spaß dabei „tote“ Akkus dieses Typs wiederbeleben zu wollen - das ist physikalisch leider unmöglich.

Nicht nur für dich, sondern für jeden anderen Menschen auch.


Lies dich gelegentlich in die technischen Spezifikationen des verwendeten Akkutyps ein.

Das spart hier viele Ausführungen und dir wird klar, daß bereits eine Tiefentladung „tödlich“ sein kann.


Ausweislich deiner Ausführungen ist es zu einem schrittweise, langsamen “Versterben“ des Akkus deines Pencil gekommen.

Die letzte Tiefentladung hat ihm lediglich den Rest gegeben.

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

26. Jan. 2018, 09:13 als Antwort auf wolkennomade Als Antwort auf wolkennomade

Tiefentladungen sind bei diesem Akkutyp nicht reversibel.

Du schreibst nicht, wie alt der Pencil ist und wie oft du bereits der unzutreffenden Auffassung zugeneigt hast, stattgehabte Tiefentladungen seien reversibel.


Durch eine oder mehrere Tiefentladungen sind Kurzschlußbrücken entstanden. Damit war es das.

Der Akku in deinem Pencil wird es hinter sich haben.


Inzwischen bietet Apple auch für den Pencil einen - kostenpflichtigen - Akkutausch an.


Rein vorsorglich kannst du bei dieser Gelegenheit in einem Apple-Store oder bei einem zertifizierten Service-Provider einen anderen Pencil ausprobieren - oder im Freundes- und Bekanntenkreis.


Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit funktioniert jeder andere Pencil mit intaktem Akku an deinem iPad Pro.

26. Jan. 2018, 09:13

Antworten Hilfreich

26. Jan. 2018, 10:36 als Antwort auf Hawkeye Als Antwort auf Hawkeye

Ich hab es falsch formuliert, bin nie davon ausgegangen, dass der Pencil tiefenentladen war. Dass ich dann nicht mehr viel erwarten kann, ist mir klar.

Der Pencil stammt vom Herbst vergangenen Jahres und ist regelmäßig, wenn auch nicht täglich, im Einsatz.

Üblicherweise nutze ich den Pencil, bis die Ladung bei 5-10% ist und dann kommt er über Nacht ans Kabel und alles ist gut. Dieses Mal habe ich es vergessen und ihn erst am Morgen danach wieder geladen. Dieser Zeitraum sollte aber kaum dafür verantwortlich sein, gleich einen Akku zu schrotten, oder? Bei anderen Leuten liegt der Stift tagelang ungenutzt herum und entlädt sich, ist aber nach einer Ladung wieder einsatzbereit.

Ich forsche mal weiter, zum Wegschmeißen ist er echt noch zu neu.

26. Jan. 2018, 10:36

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

29. Jan. 2018, 18:47 als Antwort auf wolkennomade Als Antwort auf wolkennomade

Tagelang ungenutzt ist normalerweise kein Problem für den Pencil.

Einmal pro Woche sollte er mindestens geladen werden - wenn er sonst nur rumliegt.

Ansonsten öfter - gemessen an der Entladung durch stetige Nutzung.


Der hier verwendete Pencil ist bald zwei Jahre alt.

Hält pro Ladung nicht mehr so lange durch wie früher, (das ist akkutypisch so) ist aber ansonsten fehlerfrei unterwegs.


Dein „Forscherdrang“ in allen Ehren, problemlösungsorientiertes Vorgehen stellt das Ausprobieren anderer Pencil an deinem iPad Pro dar und ggfls. ein vergleichsweise gar nicht mal so teurer Akkutausch bei deinem Pencil durch Apple.


Ansonsten viel Spaß dabei „tote“ Akkus dieses Typs wiederbeleben zu wollen - das ist physikalisch leider unmöglich.

Nicht nur für dich, sondern für jeden anderen Menschen auch.


Lies dich gelegentlich in die technischen Spezifikationen des verwendeten Akkutyps ein.

Das spart hier viele Ausführungen und dir wird klar, daß bereits eine Tiefentladung „tödlich“ sein kann.


Ausweislich deiner Ausführungen ist es zu einem schrittweise, langsamen “Versterben“ des Akkus deines Pencil gekommen.

Die letzte Tiefentladung hat ihm lediglich den Rest gegeben.

29. Jan. 2018, 18:47

Antworten Hilfreich (1)
Frage gekennzeichnet als Gelöst

29. Jan. 2018, 18:49 als Antwort auf Hawkeye Als Antwort auf Hawkeye

Und das Problem konnte gelöst werden. Nachdem der (mutmaßlich) aufgeladene Pencil an einem anderen iPad Pro erkannt und gekoppelt werden, half bei meinem iPad das Löschen der vorhandenen Kopplung und ein erneutes Koppeln. Funktioniert, die Ursache lag also nicht beim Akku sondern irgendwo im Bereich der BT-Konnektivität.

29. Jan. 2018, 18:49

Antworten Hilfreich

02. Aug. 2018, 22:13 als Antwort auf wolkennomade Als Antwort auf wolkennomade

Ich hatte heute ein recht ähnliches Phänomen:


Heute habe ich mir das iPad Pro 12,9“ inklusive eines Apple Pencil (ebenfalls neu).


Als ich den Pencil gekoppelt habe, wurde mir gleich angezeigt, dass der Pencil 0% Akku Ladung hat, also habe ich es mit dem Adapter an das mitgelieferte iPad Ladegerät angeschlossen, da ich das iPad weiter einrichten und ausprobieren wollte.

Erst hat er gar nicht geladen (augenscheinlich, obwohl er das LadeSymbol angezeigt hat), dann habe ich es in eine andere Verteilerbox gesteckt und da hat er dann angefangen den Pencil aufzuladen. Allerdings blieb er dann über Stunden bei 44% stehen - da habe ich ihn vom Ladegerät getrennt und prompt wurde mir auf dem iPad angezeigt, er wäre wieder bei 0% Akku Ladung 🤔.

Komisch war nur, dass er dieses Mal nicht einfach entkoppelt wurde, sondern funktioniert hat. Ich konnte den Pencil in der Notizen App benutzen.

Ich habe ihn dann noch mal ins iPad gesteckt und der Akkustand wechselte zu 3% und kurz darauf auf 6%. Jetzt habe ich ihn wieder am externen Ladegerät dran und hoffe, dass er dieses Mal voll aufgeladen wird.


Ich melde mich mich hier wieder, wenn das LadeProblem weiterhin besteht.

02. Aug. 2018, 22:13

Antworten Hilfreich

02. Aug. 2018, 22:22 als Antwort auf SteveMittermaier Als Antwort auf SteveMittermaier

Also ich vermute mal, der Pencil ist defekt, weil er lässt sich einfach nicht laden.


Nigel Nagel neu und schon kaputt??? Echt schwach, dafür das der 100 € kostet, kann man ja wohl verlangen, dass es funktioniert.

02. Aug. 2018, 22:22

Antworten Hilfreich

03. Aug. 2018, 07:21 als Antwort auf SteveMittermaier Als Antwort auf SteveMittermaier

Normalerweise ist der sofortige Austauch eines neuen, aber defekten Pencils überhaupt kein Problem.

Verlangen kannst du viel, „wenn kaputt, dann bleibt kaputt“, unabhängig von deinem Verlangen.

Wenn nur der Akku von Anfang an defekt war, läßt der sich seit einiger Zeit bei Apple separat tauschen.

Reklamiere, laß‘ den Pencil bzw. dessen Akku tauschen und fertig.

Wie soll dir hier im Forum bei defekter Hardware „durch Ferneinwirkung“ ein funktionierender Pencil verschafft werden können?

03. Aug. 2018, 07:21

Antworten Hilfreich

03. Aug. 2018, 07:24 als Antwort auf wolkennomade Als Antwort auf wolkennomade

Diese Vorgehensweise gibt bereits das zugrundeliegende Apple-HT vor, wenn die Bedienungsanleitung bereits zu komplex erscheinen mag. War insofern mein Fehler, daß ich davon ausgegangen bin, das bzw. die HT‘s seien bereits beachtet worden.

03. Aug. 2018, 07:24

Antworten Hilfreich

28. Okt. 2018, 10:47 als Antwort auf wolkennomade Als Antwort auf wolkennomade

also ich habe erstmal entkoppelt. Und dann habe ich den Pen in den Port vom iPad Pro gesteckt und erst dann konnte ich die Verbindung wieder herstellen. Ohne die direkte Verbindung klappte es gar nicht.

28. Okt. 2018, 10:47

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: wolkennomade

Frage: Apple Pencil wird nicht geladen u.nicht erkannt