Ankündigung:

Apple YouTube Videos in euren Beitragen!

Ab heute können alle Benutzer der Stufe 2 oder höher Videos aus dem deutschen und englischen Apple Support YouTube Kanals zu Beiträgen hinzufügen.

Wie dies genau funktioniert, könnt ihr hier sehen: YouTube Videos von Apple zu deiner Antwort hinzufügen

Frage:

Frage: Filme im Format 16:10 erstellen

Hallo zusammen, kann ich in Final Cut Pro auch Filme im Format 16:10 erstellen, wäre sehr hilfreich da ich einen Videobeamer in diesem Format besitze. Danke im voraus

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Gelöst
Antwort:
Antwort:

Hallo,

wenn der Beamer (ich selber habe keinen) nicht von sich aus menüseitig die Wiedergabe von 16:9 Filmen anbietet und unterstützt (was ich aber stark vermute), dann würde ich zunächst erst mal von der mathematischen Seite an diese Frage herangehen, da sich mir dieses Frage noch nicht gestellt hat, ich sie aber durchaus interessant finde.

Als erstes muss klar sein, in welchem Format dein Ausgangsmaterial vorliegt.

Normalerweise erstellen Videokameras egal ob DSLR oder Handycams Filme im 16:9 Format. Man kann das zwar auch teilweise im Kameramenü umstellen, macht aber wohl kaum jemand, warum auch, da es ja meist auf einem TV-Gerät mit entsprechender Auflösung und entsprechendem Bildformat wiedergegeben werden soll.

Also, deine Clips werden wohl entweder in Full HD mit 1920*1080, oder in 4K mit 3840*2160 vorliegen.

Egal ob es nun 4K oder FHD ist, beides entspricht einem Seitenverhältnis von 16:9 (oder auch ca. 1,77:1)

Bei 16:10 bekommt man demnach ein Verhältnis von genau 1,6:1.

Mathematisch ausgedrückt: 1920:1080 = 16:9

Bei deiner Frage müsste man also die Gleichung erstellen: 1920:x=16:10

Korrekt umgeformt lautet die Gleichung: x=10*1920:16=1200

Dein Zielformat ist also 1920:1200. (Probe: 1920:1200=1,6)

Der Profi hätte bestimmt von Beginn an gewusst, dass das Format 16:10 der Auflösung 1920*1200 entspricht. So hat man es sich zumindest mal hergeleitet und man könnte es bei allen anderen Formatfragen selber ähnlich herstellen.

Und sicher hätte es auch noch andere Wege gegeben sich dies herzuleiten. Kann also durchaus der umständlichere Weg gewesen sein.

Mit dieser Erkenntnis würde ich jetzt bei FCPX beim Erstellen eines Projektes gleich am Anfang, wenn man den Projektnamen usw. erstellt im Feld "Video" die Auswahl "Angepasst" treffen und selber die Werte 1920x1200 eingeben, unter Rate sollte der im Originalclip vorhandene Wert eingetragen werden, also 25,30p oder 60p, kommt auf deine Kamera an.

Wenn du dann als nächstes einen deiner Clips in die Timeline deines Projektes ziehst, dann wirst du oben und unten schmale schwarze Balken sehen.

Ist ja auch klar: dein Projekt hat nun zwar das von dir gewünschte Format von 16:10, deine Clips sind aber weiterhin im Original 16:9.

Entweder dich stören die Balken nicht, weil dir vielleicht der leichte Kino-Look gefällt, oder du skalierst alle deine Clips mit der Transformierungsfunktion, indem du z.B. am blauen Anfasser unten Links ziehst. Dein Clip wird also nun, ohne verzerrt zu werden, aufgezogen (skaliert), so weit, bis die Balken nicht mehr zu sehen sind.

Habe es selber gerade mal mit meinen 4k-Clips ausprobiert. Bei dieser sanften Transformierung leidet zumindest bei 4K-Material die Qualität nicht. Bei FHD-Clips könnte es anders aussehen. Musst du natürlich selber probieren und entscheiden.

Auf jeden Fall fütterst du am Ende deinen Beamer mit dem von dir gewünschten 16:10 Format.

Und das war ja immerhin deine Frage.

Gepostet am

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

22. Apr. 2018, 12:35 als Antwort auf kuze Als Antwort auf kuze

Hallo mbloh,

recht herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort, war sehr hilfreic.

LG kuze

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

Frage gekennzeichnet als Gelöst

22. Apr. 2018, 11:46 als Antwort auf kuze Als Antwort auf kuze

Hallo,

wenn der Beamer (ich selber habe keinen) nicht von sich aus menüseitig die Wiedergabe von 16:9 Filmen anbietet und unterstützt (was ich aber stark vermute), dann würde ich zunächst erst mal von der mathematischen Seite an diese Frage herangehen, da sich mir dieses Frage noch nicht gestellt hat, ich sie aber durchaus interessant finde.

Als erstes muss klar sein, in welchem Format dein Ausgangsmaterial vorliegt.

Normalerweise erstellen Videokameras egal ob DSLR oder Handycams Filme im 16:9 Format. Man kann das zwar auch teilweise im Kameramenü umstellen, macht aber wohl kaum jemand, warum auch, da es ja meist auf einem TV-Gerät mit entsprechender Auflösung und entsprechendem Bildformat wiedergegeben werden soll.

Also, deine Clips werden wohl entweder in Full HD mit 1920*1080, oder in 4K mit 3840*2160 vorliegen.

Egal ob es nun 4K oder FHD ist, beides entspricht einem Seitenverhältnis von 16:9 (oder auch ca. 1,77:1)

Bei 16:10 bekommt man demnach ein Verhältnis von genau 1,6:1.

Mathematisch ausgedrückt: 1920:1080 = 16:9

Bei deiner Frage müsste man also die Gleichung erstellen: 1920:x=16:10

Korrekt umgeformt lautet die Gleichung: x=10*1920:16=1200

Dein Zielformat ist also 1920:1200. (Probe: 1920:1200=1,6)

Der Profi hätte bestimmt von Beginn an gewusst, dass das Format 16:10 der Auflösung 1920*1200 entspricht. So hat man es sich zumindest mal hergeleitet und man könnte es bei allen anderen Formatfragen selber ähnlich herstellen.

Und sicher hätte es auch noch andere Wege gegeben sich dies herzuleiten. Kann also durchaus der umständlichere Weg gewesen sein.

Mit dieser Erkenntnis würde ich jetzt bei FCPX beim Erstellen eines Projektes gleich am Anfang, wenn man den Projektnamen usw. erstellt im Feld "Video" die Auswahl "Angepasst" treffen und selber die Werte 1920x1200 eingeben, unter Rate sollte der im Originalclip vorhandene Wert eingetragen werden, also 25,30p oder 60p, kommt auf deine Kamera an.

Wenn du dann als nächstes einen deiner Clips in die Timeline deines Projektes ziehst, dann wirst du oben und unten schmale schwarze Balken sehen.

Ist ja auch klar: dein Projekt hat nun zwar das von dir gewünschte Format von 16:10, deine Clips sind aber weiterhin im Original 16:9.

Entweder dich stören die Balken nicht, weil dir vielleicht der leichte Kino-Look gefällt, oder du skalierst alle deine Clips mit der Transformierungsfunktion, indem du z.B. am blauen Anfasser unten Links ziehst. Dein Clip wird also nun, ohne verzerrt zu werden, aufgezogen (skaliert), so weit, bis die Balken nicht mehr zu sehen sind.

Habe es selber gerade mal mit meinen 4k-Clips ausprobiert. Bei dieser sanften Transformierung leidet zumindest bei 4K-Material die Qualität nicht. Bei FHD-Clips könnte es anders aussehen. Musst du natürlich selber probieren und entscheiden.

Auf jeden Fall fütterst du am Ende deinen Beamer mit dem von dir gewünschten 16:10 Format.

Und das war ja immerhin deine Frage.

22. Apr. 2018, 11:46

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

22. Apr. 2018, 12:35 als Antwort auf kuze Als Antwort auf kuze

Hallo mbloh,

recht herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort, war sehr hilfreic.

LG kuze

22. Apr. 2018, 12:35

Antworten Hilfreich (1)
Benutzerprofil für Benutzer: kuze

Frage: Filme im Format 16:10 erstellen