Frage:

Frage: MacBook Pro 15 Zoll, Dellen auf Display

Hallo zusammen,


Ich möchte von einer Erfahrung mit dem neuen MacBook Pro (2017) berichten.

Ich habe im August letzten Jahres ein MacBook Pro (2017) gekauft. Ich habe mehrere Apple Geräte im Haus, da ich einfach mit der Qualität und Leistung immer hoch zufrieden war. Daher habe ich beschlossen gut 3000€ in die Hand zu nehmen um mir ein MacBook zu kaufen. Nun habe ich allerdings im April diesen Jahres auf der Displayrückseite zwei Dellen entdeckt, die sind auf beiden Seiten zu sehen und haben dort die exakt gleiche Form. Daher ist davon auszugehen, dass es irgendein Verarbeitungsfehler sein muss. Denn bei unsachgemäßer Benutzung ist die Wahrscheinlichkeit gleich null, dass die Dellen an den jeweils gleichen Stellen entstehen und exakt symmetrisch sind.

Nun habe ich versucht, das ganze über die Garantie zu reklamieren. Das Gerät wurde zur Compustore-Zentrale nach Regensburg geschickt, die sich den Fall angeschaut haben. Die haben sich mit Apple kurz geschlossen und Apple hat die Reparatur wider erwarten abgelehnt, mit der Begründung das ganze sei ein "Unfallschaden" und das Display sei zu weit geöffnet worden. Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, warum so diese Dellen entstehen sollten. Außerdem wurde mit dem MacBook nie gewaltsam umgegangen und das Display wurde nie weiter geöffnet als vorgesehen, zumindest nicht mit Gewalt. Dann habe ich auch mit dem Apple Support telefoniert und mir wurde die Reparatur auch von deren Seiten mit der Begründung dies sei ein Unfallschaden abgelehnt. Ich muss sagen, nach meinen bisherigen ausschließlich positiven Erfahrungen bin ich mehr als enttäuscht von Apple. Immerhin wurde eine Menge Geld für das Produkt bezahlt und man kann schon etwas mehr Entgegenkommen oder zumindest Kulanz erwarten. Eine Reparatur im Rahmen der Garantie ist für Apple "nur ein kleiner Nachteil", da ich so weiterhin viele Apple Produkte kaufen würde, was Apple zu Gute kommt. Allerdings werde ich mir nach dieser Erfahrung sehr gut überlegen, ob ich jemals wieder so viel Geld für ein Apple Produkt in die Hand nehmen werde. Qualitätsmangel hin oder her, aber das einfach als "Unfallschaden" abzustempeln ist meiner Meinung nach einfach der Weg des geringsten Widerstandes, den Apple hier geht. Ich finde das sehr schade...Vom Benutzer hochgeladene DateiVom Benutzer hochgeladene Datei


Grüße

Philip S.

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Gelöst
Antwort:
Antwort:

So, heute war ich im Apple-Stpre in Sindelfingen und habe das MacBook an der Genius Bar vorgezeigt. Der Techniker konnte meine Argumentation nachvollziehen und erfreulicherweise wird das Display im Rahmen der Garantie getauscht!

Also daher mein Tipp: Geht am besten sofern irgendwie möglich direkt zum Apple Store, eine telefonische Abklärung bringt nichts. Es ist besser, die Geräte dort direkt vorzuzeigen. Die Service Partner telefonieren ja im Prinzip auch nur mit Apple, und eine Beurteilung am Telefon ist halt immer schwieriger.
Daher muss ich meine am Anfang geschilderte Enttäuschung von Apple zurücknehmen, am besten die Geräte direkt dort vorzeigen.

Gepostet am

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

15. Jun. 2018, 17:37 als Antwort auf Philip1103 Als Antwort auf Philip1103

Ist das MacBook ansonsten ok, also für alles verwendbar. Man kauft ein Gerät auch wegen der inneren Werte und das man damit arbeiten bzw. sogar Geld damit verdienen will. Der Fall scheint hier erfüllt. Falls weitere Schäden innerhalb der 12 Monate auftreten, wirkt natürlich die Gewährleistung.


Es ist ein leichter optischer Störfaktor, der notfalls auch mit Aufklebern überdeckt werden könnte. Viele nutzen Aufkleber sogar um ihr Gerät individuell zu gestalten.


Meins hat eine blöde Firmen-Gravur, ein großer Aufkleber, der selbst erstellt wurde, lässt den Unsinn vergessen.

Frage gekennzeichnet als Hilfreich

15. Jun. 2018, 17:57 als Antwort auf Philip1103 Als Antwort auf Philip1103

So etwas ist immer sehr ärgerlich! Das tut mir leid für dich 😟!

Aber wenn Apple das nicht reklamieren möchte, dann kann man leider nichts machen...


Wenn du meine Meinung wissen möchtest: Man müsste schon sehr viel Gewalt anwenden, um in so ein stabiles Aluminiumgehäuse eine Delle hineinzubekommen. Deshalb verstehe ich auch nicht, dass Apple das nicht reparieren möchte...

LG 🙂

Diese Unterhaltung geht noch weiter.

Alle Antworten lesen

Seiteninhalt wurde geladen

15. Jun. 2018, 08:56 als Antwort auf Philip1103 Als Antwort auf Philip1103

Das liegt auf der Höhe der Schaniere. Kam das erst später oder war das bereits nach dem Kauf?


Es handelt sich um ein relativ robustes Alu, was nur durch größere Gewalt beschädigt werden kann.


Ev. du oder jemand anders hat es unbeabsichtigt irgendwo dagegen gedrückt.

15. Jun. 2018, 08:56

Antworten Hilfreich

15. Jun. 2018, 15:42 als Antwort auf llllppp Als Antwort auf llllppp

Nein, eben nicht. Die exakte Symmetrie macht das auch unwahrscheinlich. Apple lehnt die Reparatur ab, mit der Begründung, dass das Display anscheinend zu weit geöffnet worden sei da das Display sich weiter öffnen lässt als normal. Allerdings hat eine gewaltsame Überdehnung nie stattgefunden und das Scharnier blockiert auch, aber eben später als normal. Daher gehe ich davon aus, dass da von Anfang an ein Verarbeitungsfehler am Scharnier vorlag, der dieses zu weite Öffnen des Displays erst ermöglicht.

Mit dem Gerät wurde immer sorgsam umgegangen, es hatte auch nie jemand anderes in den Händen, daher kann ich das auch so sicher sagen.

Die Dellen habe ich erst im April diesen Jahres entdeckt, also gut ein halbes Jahr nach dem Kauf.


Grüße

PS

15. Jun. 2018, 15:42

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

15. Jun. 2018, 17:37 als Antwort auf Philip1103 Als Antwort auf Philip1103

Ist das MacBook ansonsten ok, also für alles verwendbar. Man kauft ein Gerät auch wegen der inneren Werte und das man damit arbeiten bzw. sogar Geld damit verdienen will. Der Fall scheint hier erfüllt. Falls weitere Schäden innerhalb der 12 Monate auftreten, wirkt natürlich die Gewährleistung.


Es ist ein leichter optischer Störfaktor, der notfalls auch mit Aufklebern überdeckt werden könnte. Viele nutzen Aufkleber sogar um ihr Gerät individuell zu gestalten.


Meins hat eine blöde Firmen-Gravur, ein großer Aufkleber, der selbst erstellt wurde, lässt den Unsinn vergessen.

15. Jun. 2018, 17:37

Antworten Hilfreich (1)

15. Jun. 2018, 17:39 als Antwort auf llllppp Als Antwort auf llllppp

Ja, im Prinzip hast du Recht. Ich glaube, ich lasse es darauf beruhen. Ist ja letztendlich ein Gebrauchsgegenstand und früher oder später werden möglicherweise noch andere Sachen dazukommen. Solange das Gerät seinen Dienst macht, passt das ja. Und in 5 Jahren, sollte das Gerät mal verkauft werden, juckts eh keinen mehr.

Denke, werde mir so ein case kaufen, dann sieht man es nicht mehr.

15. Jun. 2018, 17:39

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Hilfreich

15. Jun. 2018, 17:57 als Antwort auf Philip1103 Als Antwort auf Philip1103

So etwas ist immer sehr ärgerlich! Das tut mir leid für dich 😟!

Aber wenn Apple das nicht reklamieren möchte, dann kann man leider nichts machen...


Wenn du meine Meinung wissen möchtest: Man müsste schon sehr viel Gewalt anwenden, um in so ein stabiles Aluminiumgehäuse eine Delle hineinzubekommen. Deshalb verstehe ich auch nicht, dass Apple das nicht reparieren möchte...

LG 🙂

15. Jun. 2018, 17:57

Antworten Hilfreich (1)

15. Jun. 2018, 17:48 als Antwort auf Philip1103 Als Antwort auf Philip1103


Die Dellen habe ich erst im April diesen Jahres entdeckt, also gut ein halbes Jahr nach dem Kauf.


Wenn du es direkt reklamiert hättest, dann hätte es vielleicht funktioniert mit der Reparatur.

Soweit ich weiß, geht der Hersteller ein halbes Jahr nach dem Kauf immer von einem Produktionsfehler aus. (Habe ich zumindest mal so gehört. 🙂)

LG

15. Jun. 2018, 17:48

Antworten Hilfreich

15. Jun. 2018, 17:54 als Antwort auf garrett34 Als Antwort auf garrett34

Ja, und ich bin halt immer sorgsam damit ungegangen, daher ärgert mich das.

Ich habe es im August gekauft und im April entdeckt, da waren die 6 Monate schon um. Wobei die Beweislastumkehr nur bei der gesetzlichen Gewährleistung gilt, nicht bei der freiwilligen Herstellergarantie von Apple. Und da steht sogar drin, dass in dem ganzen Jahr auch immer zu Gunsten des Kunden von einem Produktionsfehler aus. Allerdings wird es als Unfallschaden deklariert, die Dellen wären durch zu weite Öffnung des Displays entstanden. Aber die können doch so nicht entstehen...

Ich finde, Apple könnte zumindest eine Kulanzreparatur anbieten, zumindest haben wir einige Apple Produkte im Haus..

15. Jun. 2018, 17:54

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Gelöst

23. Jun. 2018, 11:25 als Antwort auf Philip1103 Als Antwort auf Philip1103

So, heute war ich im Apple-Stpre in Sindelfingen und habe das MacBook an der Genius Bar vorgezeigt. Der Techniker konnte meine Argumentation nachvollziehen und erfreulicherweise wird das Display im Rahmen der Garantie getauscht!

Also daher mein Tipp: Geht am besten sofern irgendwie möglich direkt zum Apple Store, eine telefonische Abklärung bringt nichts. Es ist besser, die Geräte dort direkt vorzuzeigen. Die Service Partner telefonieren ja im Prinzip auch nur mit Apple, und eine Beurteilung am Telefon ist halt immer schwieriger.
Daher muss ich meine am Anfang geschilderte Enttäuschung von Apple zurücknehmen, am besten die Geräte direkt dort vorzeigen.

23. Jun. 2018, 11:25

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: Philip1103

Frage: MacBook Pro 15 Zoll, Dellen auf Display