Frage:

Frage: MacBook Pro RAM defekt - Was nun?

Hallo allerseits,


Ich bin seit über 10 Jahren treuer Kunde, doch zur Zeit bin ich ratlos.

Mein aktueller Laptop, ein 13” Retina MBP (Late 2013) hat letzte Woche aufgegeben, Grund ist ein Defekt des Arbeitsspeichers, vielleicht auch nur eine kalte Lötstelle. Die Folge: Reparaturrechnung über fast 600€ um ein eigentlich 50€ teures Bauteil zu tauschen. Apple lehnt jegliche Art der Beihilfe ab, ich fühle mich hier sehr im Stich gelassen.


Der fest verbaute Arbeitsspeicher hat schon zum Release hitzige Diskussionen ausgelöst, die Tatsache dass diese Entscheidung sicher nicht nur bei mir für viel Ärger sorgt und Apple hier in keiner Weise helfen möchte ist für mich schwer nachvollziehbar. In der Vergangenheit habe ich hier eigentlich bessere Erfahrungen gemacht, die mir ein Gefühl der Sicherheit gegeben haben, eben auch ein bisschen mehr für diese Produkte auszugeben. Dieses Gefühl habe ich nun nicht mehr.

MacBook Pro mit Retina Display, macOS High Sierra (10.13.4)

Gepostet am

Antworten

Seiteninhalt wurde geladen

19. Jun. 2018, 21:49 als Antwort auf calvinkrefeld Als Antwort auf calvinkrefeld

Eine Repartur lohnt sich dann kaum, außer man hat die Möglichkeit jemand zu finden, der es günstiger durchführt.


Die Alternative wäre bei Apple in Zahlung zu geben und ein neues MacBook mit Aufpreis zu erhalten. Ein aktuelles Modell ist schon durch die höhere Leistung sinnvoll.

19. Jun. 2018, 21:49

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: calvinkrefeld

Frage: MacBook Pro RAM defekt - Was nun?