Ankündigung: Upgrade auf macOS Mojave

Dank Funktionen wie dem Dunkelmodus, Stapeln und zwei neuen integrierten Apps könnt Ihr unter macOS Mojave mit einem Klick noch mehr erledigen.

Erfahrt hier, wie Ihr ein Upgrade auf macOS Mojave durchführen könnt >

Frage:

Frage: Alle sammeln Spam-Know-how und nutzen tut's nur Apple und ganz wenigen Usern?

Laut https://support.apple.com/de-at/HT202315 (Unterüberschrift: Unerwünschte Werbung melden) sammeln alle User gemeinsam Know-how zu Spam, wenn sie E-mails in den Werbungs-Ordner befördern. Stimmt es tatsächlich, dass einem dieses Knowhow nur hilft/nutzt, wenn man eine iCloud-E-mail-Adresse nutzt? D. h. alle sammeln fleissig und nutzten tut es derzeit nur Apple und den ganz wenigen Usern von iCloud-E-mail-Adressen? Wenn das so ist, dann ist das höchst fragwürdig, gehört schleunigst klar im angegebenen Artikel gesagt und im System geändert.

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Gelöst
Antwort:
Antwort:

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass hier sehr viele Nutzer dieser Webseiten auch iCloud-Mailadressen nutzen. Ich selbst bin nicht erbost, wenn mir mein Email-Programm mitteilt, dass ich soviel Spam und soviel Werbung erhalten habe. Wie ich damit umgehe, ist danach ja mir überlassen. Warum soll ich also nicht die Gelegenheit nutzen, mir helfen zu lassen.

Was hast du für ein Problem mit Apple? Ich bin froh, dass allenfalls nur die die Infos aus Spam und Werbe-Mails auswerten und nicht noch woanders hinsenden, auf das ich dann keinen Einfluss mehr habe. Und warum soll Apple die Erkenntnisse aus Ihren Feststellungen an andere Emailbetreiber weitergeben, die sich im schlimmsten Fall einen Dreck darum scheren, ob die Nutzer mit Werbung zugemüllt werden und die Adressen auch noch selbst für Werbezwecke weiterverwenden?

Gruß Thomas

Gepostet am

Seiteninhalt wurde geladen

Frage gekennzeichnet als Gelöst

15. Aug. 2017, 14:27 als Antwort auf chrissssi Als Antwort auf chrissssi

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass hier sehr viele Nutzer dieser Webseiten auch iCloud-Mailadressen nutzen. Ich selbst bin nicht erbost, wenn mir mein Email-Programm mitteilt, dass ich soviel Spam und soviel Werbung erhalten habe. Wie ich damit umgehe, ist danach ja mir überlassen. Warum soll ich also nicht die Gelegenheit nutzen, mir helfen zu lassen.

Was hast du für ein Problem mit Apple? Ich bin froh, dass allenfalls nur die die Infos aus Spam und Werbe-Mails auswerten und nicht noch woanders hinsenden, auf das ich dann keinen Einfluss mehr habe. Und warum soll Apple die Erkenntnisse aus Ihren Feststellungen an andere Emailbetreiber weitergeben, die sich im schlimmsten Fall einen Dreck darum scheren, ob die Nutzer mit Werbung zugemüllt werden und die Adressen auch noch selbst für Werbezwecke weiterverwenden?

Gruß Thomas

15. Aug. 2017, 14:27

Antworten Hilfreich

15. Aug. 2017, 17:32 als Antwort auf tbannert Als Antwort auf tbannert

Ich fürchte, Du hast nicht verstanden, worum's geht und was mich stört.


Ich habe grundsätzlich nichts gegen Apple.

Ich bin eigentlich schon seit über 20 Jahren ein treuer Fan und habe mehrere Apple-Geräte.


Apple motiviert die User, tagtäglich zum Sammeln von Knowhow beizutragen, was Spam ist und was nicht. Es wird gesagt, dass man damit künftig auch selbst weniger Spam-E-mails bekommt.


Was Apple nicht sagt bzw. nur ungenau, missverständlich, ..., ist, dass das nur bei Apples iCloud-E-mail-Adressen funktioniert. Spam-E-mails an andere im Apple-Mail-Programm am Apple-Computer eingerichtete E-mail-Adressen werden dadurch nicht reduziert. Selbst, wenn man beim Support nachfragt, bekommt man diesbezüglich in der Regel keine klaren bzw. widersprüchliche Antworten.


Das Mindeste, was ich mir erwarte, ist, dass Apple klar informiert.


Optimal wäre, Apple würde das Spam-Know-how auf alle im Apple-Mail-Programm am Apple-Computer eingehenden E-mails anwenden. Dann würden alle Apple-User davon profitieren, die Apple zum mitarbeiten motiviert.


Was Du insbesondere falsch verstanden hast ...

Apple würde dabei kein Know-how an andere Anbieter weitergeben.

Alles passiert ja am Apple-Computer, in der Apple-Mail-App.


Alle Apple-User hätten dadurch weniger Spam, wären durchwegs zufriedener und Apple hätte einen großen Marktvorteil.

Nichts im Vergleich zum kleinen Vorteil einer iCloud-E-mail-Adresse im Vergleich zu anderen E-mail-Adressen, die vom Apple-Mail-Programm verwaltet werden.


Ich kann deshalb nicht verstehen, dass Apple das nicht macht!?!

15. Aug. 2017, 17:32

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: chrissssi

Frage: Alle sammeln Spam-Know-how und nutzen tut's nur Apple und ganz wenigen Usern?