Ankündigung: Vorbereitung auf macOS Mojave


Dank Funktionen wie dem Dunkelmodus, Stapeln und vier neuen integrierten Apps kannst du unter macOS Mojave mit einem Klick noch mehr erreichen. Auf macOS Mojave vorbereiten > https://support.apple.com/de-de/macos/mojave

Frage:

Frage: Wieso wird ein externer HD als Internes physisches Volumen angezeigt

Ich habe 2 LaCie Porsche USB 3 Festplatten (je 4 TB) via Thunderbolt 3 Dock an den iMac angeschlossen. Dokumente, Bilder, Filme und Musik des Systemdisks werden je auf beiden Festplatten archiviert (als Unidirectional Merge in einem Sync-Programm).


Nun werden die beiden Disks auf dem Desktop verschieden angezeigt

Vom Benutzer hochgeladene Datei

und das Festplattendienstprogramm deklariert den einen (LaCie Porsche_2) als USB Internes physisches Volumen, den anderen (LaCie Porsche_1) als USB Externes physische Volumen. Beide Mac OS Extended formatiert.


Vom Benutzer hochgeladene Datei


Vom Benutzer hochgeladene Datei

Ist dieser Disks angeschlossen, kann die Time Machine (WD Book, 4 TB, ebenfalls am Thunderbolt 3 Dock angeschlossen) keine Backups machen, da zuwenig Speicherplatz vorhanden, weil die Time Machine auch LaCie Porsche 2 sichern will.


Vom Benutzer hochgeladene Datei


Was soll ich tun, ausser LaCie Porsche_2 auswerfen vor dem Backup?

iMac mit Retina 5K display, macOS High Sierra (10.13), i7, 500 GB SSD, 32 MB DDR4, Radeon

Gepostet am

Antworten
Frage gekennzeichnet als Gelöst
Antwort:
Antwort:

Stets aufgefallen ist der Thumbnail des "intern" deklarierten "externen" HD, es war dasselbe Symbol, wie beim Systemdisk. Was ich bisher nicht beachtete, die beiden externen Archivdisks (LaCie Porsche 4 TB, USB, Archivdisks für den iMac, normalerweise via OWC Thunderbolt 3 Dock angeschlossen) hatten unterschiedliche "Eigenümer", beim einen deaktiviert, beim zweiten – der stets als internes Volumen angegeben wird – hiess es, Eigentümer aktiv. Man kann dies unter Information (apple-i) unten links de- oder aktivieren unter "Eigentümer auf diesem Volumen ignorieren". Ich tat dies und löschte/formatierte das Volumen unter APFS, HFS, DOS, ExFAT – das Volumen blieb nach allen Löschversuchen "intern".


Das scheinbar "interne" Laufwerk wurde nun mit dem MacBook verbunden (..."Eigentümer ignorieren" geprüft) und DOS formatiert. Dann wurden ein paar Apps auf den HD geladen und dieser wieder mit dem iMac verbunden (diesmal direkt am Mac, statt via Thunderbolt-3 Dock, wie vorher).


Nun wurde der HD diesmal ohne Dock direkt mit dem iMac verbunden, erschien der Thumbnail des HD wie üblich für "extern" und auch im Festplattendienstprogramm war der HD nun als "USB Externes Volumen - GUID Partitionstabelle" deklariert. Ich löschte den HD und formatierte HFS (Mac OS Extended) – und er blieb "extern".


Nun verbinde ich den HD via Dock (hinten, wie früher Port 3 von links) – und siehe da – dieser wurde wieder als internes Volumen deklariert, mit aktivem Eigentümer.


Nun verbinde ich den HD mit dem einen weiteren USB Dock Anschluss vorne. Siehe da, wieder als externer erkannt und Eigentümer deaktiviert.


Nun scheint definitiv das OWC Thundebolt 3 Dock für die Verwirrung gesorgt zu haben: nun steckte ich den HD anstelle des andern, identischen Archiv HD (der bislang stets "extern" erschien) in denselben (4. von links) USB Anschluss, welcher den andern HD stets "intern" deklarierte. Der HD blieb extern. Steckte ich den andern HD in den 3. von links, wurde der erste HD "intern". Was immer ich in den 3. USB-Port von links anschliesse, erscheint als "intern"!


Die ganze Verwirrung, ob "internes" oder "externes" Volumen hat demnach klar seinen Ursprung im 3. USB Port von links auf der Rückseite des OWC Thunderbolt 3 Dock. Mit dem kann ich zwar leben, um meine 250 GB SSD "Erweiterung" des "nur" 500 GB SSD Systemdisks ebenfalls durch die Timemachine automatisch zu sichern. Aber OWC hätte das irgendwie signalisieren sollen...

Gepostet am

Seiteninhalt wurde geladen

01. Nov. 2017, 10:28 als Antwort auf Urs Frick Als Antwort auf Urs Frick

Ev. liegen da alte Daten von TimeMachine. Durch die Mehrfachsicherung von Daten bläht sich TimeMaschine gewaltig auf. Da ist wie du es bereits machst, ein einfacheres Backup-Programm sinnvoller. Du solltest Time Machine deaktivieren und die TimeMachine-Sicherung löschen. Oder du aktivierst Time Maschine für nur die Daten die mit dem anderen Backup-Programm nicht gesichert werden.

01. Nov. 2017, 10:28

Antworten Hilfreich

01. Nov. 2017, 21:03 als Antwort auf llllppp Als Antwort auf llllppp

Ich hatte die Time Machine erst wenige Wochen am neu installierten iMac, das Problem kommt davon, dass aus irgendeinem Grund der 2. Archivdisk (LaCie Porsche_2, 3 von 4 TB gefüllt) als "Internes Volumen" erscheint und die TimeMachine diesen erfasst. Der LaCie Porsche_2 ist somit auch nicht auf der Liste der "nicht zu erfassenden Objekte" (siehe Screenshot)


Vom Benutzer hochgeladene Datei


Aufgeblähte Backups? Kaum, auf dem Systemdisk sind rund 40 GB Programme, Library System und lediglich150-350 GB Benutzerdaten (Doku, Projekte, Bilder, etc.). Abgeschlossene Arbeiten werden (doppelt, teilweise vierfach) archiviert, wie auch die vielen bearbeitete Fotos. Es sind noch weitere 2 temporäre Speichermedien am Dock angeschlossen. Die Time Machine HDs (3 TB und 4 TB MyBooks) werden so nicht so nicht schnell überladen und rund alle 6-8 Monate ausgewechselt. Ich behalte die Daten auf den ausgewechselten HDs nur etwa 1-2 Jahre, da ich ja auch noch einen NAS Speicher 4x4TB als Archiv (RAID1) angeschlossen habe (Das Porsche- und das NAS-Archiv überlappen sich um wenige Monate).


Vielleicht etwas zur Geschichte des LaCie Porsche_2, welcher nun als internes Volumen erscheint: Das Sync-Programm meldete stets Fehler beim Abspeichern auf diesen Disk, der weniger Daten enthielt als sein "Doppel". Ich benutzte diesen HD temporär nicht mehr zum doppelt archivieren, sondern hatte die Benutzerdateien, an denen ich arbeitete, gleichzeitig auf einem Thunderbolt 3 (USB C) SSD). Nach wenigen Wochen löschte ich den LaCie Porsche_2, formatierte diesen Mac OS etc und kopierte die Daten von LaCie Porsche_1 auf _2. Möglich ist, dass beim Formatieren den HD oder beim Kopieren – das rund 4 Stunden dauerte – die Time Machine arbeitete und irgendwie interferierte. Weil nachher im Papierkorb ein "2017-10-26-214345.inProgress"(Backup) erschien, das ich nicht löschen kann.


Alle externen Volumen sind via einem Thunderbolt 3 Dock mit dem iMac verbunden. Um lokale Fehlerquellen auszuschliessen, werde ich
a) einen neuen HD als TimeMachine benutzen und
b) auf dem MacBook den LaCie Porsche_2 löschen, neu formatieren und dann Porsche_1 auf Porsche_2 kopieren.


Ich arbeite seit Jahren intensiv mit derselben Konstellation, aber das passierte mir erst mit HighSierra, einem neuen iMac und einem neuen Dock...

01. Nov. 2017, 21:03

Antworten Hilfreich

01. Nov. 2017, 21:04 als Antwort auf Enfant Terrible Als Antwort auf Enfant Terrible

Ich hatte die Time Machine erst wenige Wochen am neu installierten iMac, das Problem kommt davon, dass aus irgendeinem Grund der 2. Archivdisk (LaCie Porsche_2, 3 von 4 TB gefüllt) als "Internes Volumen" erscheint und die TimeMachine diesen erfasst. Der LaCie Porsche_2 ist somit auch nicht auf der Liste der "nicht zu erfassenden Objekte" (siehe Screenshot)


Vom Benutzer hochgeladene Datei


Aufgeblähte Backups? Kaum, auf dem Systemdisk sind rund 40 GB Programme, Library System und lediglich150-350 GB Benutzerdaten (Doku, Projekte, Bilder, etc.). Abgeschlossene Arbeiten werden (doppelt, teilweise vierfach) archiviert, wie auch die vielen bearbeitete Fotos. Es sind noch weitere 2 temporäre Speichermedien am Dock angeschlossen. Die Time Machine HDs (3 TB und 4 TB MyBooks) werden so nicht so nicht schnell überladen und rund alle 6-8 Monate ausgewechselt. Ich behalte die Daten auf den ausgewechselten HDs nur etwa 1-2 Jahre, da ich ja auch noch einen NAS Speicher 4x4TB als Archiv (RAID1) angeschlossen habe (Das Porsche- und das NAS-Archiv überlappen sich um wenige Monate).


Vielleicht etwas zur Geschichte des LaCie Porsche_2, welcher nun als internes Volumen erscheint: Das Sync-Programm meldete stets Fehler beim Abspeichern auf diesen Disk, der weniger Daten enthielt als sein "Doppel". Ich benutzte diesen HD temporär nicht mehr zum doppelt archivieren, sondern hatte die Benutzerdateien, an denen ich arbeitete, gleichzeitig auf einem Thunderbolt 3 (USB C) SSD). Nach wenigen Wochen löschte ich den LaCie Porsche_2, formatierte diesen Mac OS etc und kopierte die Daten von LaCie Porsche_1 auf _2. Möglich ist, dass beim Formatieren den HD oder beim Kopieren – das rund 4 Stunden dauerte – die Time Machine arbeitete und irgendwie interferierte. Weil nachher im Papierkorb ein "2017-10-26-214345.inProgress"(Backup) erschien, das ich nicht löschen kann.


Alle externen Volumen sind via einem Thunderbolt 3 Dock mit dem iMac verbunden. Um lokale Fehlerquellen auszuschliessen, werde ich
a) einen neuen HD als TimeMachine benutzen und
b) auf dem MacBook den LaCie Porsche_2 löschen, neu formatieren und dann Porsche_1 auf Porsche_2 kopieren.


Ich arbeite seit Jahren intensiv mit derselben Konstellation, aber das passierte mir erst mit HighSierra, einem neuen iMac und einem neuen Dock...

01. Nov. 2017, 21:04

Antworten Hilfreich

01. Nov. 2017, 21:11 als Antwort auf Enfant Terrible Als Antwort auf Enfant Terrible

Die Time Machine macht Backups aller internen Volumen, mein extern angeschlossener HD ist nun einmal aus unerfindlichen Gründen von den HighSierra Göttern als intern deklariert worden, und so kann ich diesen nicht ausschliessen, wie all die andern angeschlossenen externen Volumen.


Wie anderweitig schon beantwortet, werde ich den "internen" HD auf meinem MacBook löschen und formatieren und dann wieder am iMac anschliessen.


Ich bin mich mittlerweile an Wunder gewohnt.

01. Nov. 2017, 21:11

Antworten Hilfreich

01. Nov. 2017, 21:51 als Antwort auf Urs Frick Als Antwort auf Urs Frick

Ich muss noch beifügen, dass wenn ich im Festplattendienstprogramm FDP die"Geräte" statt die Volumen aktiviere, sich neben Porsche_2 noch ein weiteres Geräte , das sich nicht aktivieren lässt, versteckt: "disk4s1"


Keine Ahnung, wie das dorthin gelang.

Vom Benutzer hochgeladene Datei

Mal schauen, was die erneute Formatierung statt auf dem iMac (HighSierra) dann auf dem MacBook (Sierra) bringt...

01. Nov. 2017, 21:51

Antworten Hilfreich

02. Nov. 2017, 11:51 als Antwort auf Urs Frick Als Antwort auf Urs Frick

Die neue Formatierung des LaCie Porsche_2 (LCP_2auf dem MacBook brachte nichts. Screenshot von LCP_2 auf dem MacBook:


Vom Benutzer hochgeladene Datei


Wenn ich den LCP_2 wieder an den iMac anschliesse, wird dieser wieder als "internes Volumen" deklariert.


Vom Benutzer hochgeladene Datei




Das will ich nicht! Weil ich so LCP_2 ständig ausgeworfen haben muss, wenn die TimeMachine den automatischen Backup des Systemdisks macht. LCP_2 ist Teil eines meiner doppelten Archive. Ein weiterer Backup ist schlicht unnötig und es besteht auch kein Platz auf der 3-4 TB TimeMachine, die mir vollständig ausreicht für einen aktuellen Backup der Programme, Libraries, Einstellungen und der Dokumente oder Projekte, die ich gerade auf dem 500 GB Systemdisk bearbeite.




Gibt es denn kein Terminal-Befehl, um das zu korrigieren?


<Bild vom Admin bearbeitet um Geräteinformationen zu entfernen>

02. Nov. 2017, 11:51

Antworten Hilfreich
Frage gekennzeichnet als Gelöst

02. Nov. 2017, 16:41 als Antwort auf Urs Frick Als Antwort auf Urs Frick

Stets aufgefallen ist der Thumbnail des "intern" deklarierten "externen" HD, es war dasselbe Symbol, wie beim Systemdisk. Was ich bisher nicht beachtete, die beiden externen Archivdisks (LaCie Porsche 4 TB, USB, Archivdisks für den iMac, normalerweise via OWC Thunderbolt 3 Dock angeschlossen) hatten unterschiedliche "Eigenümer", beim einen deaktiviert, beim zweiten – der stets als internes Volumen angegeben wird – hiess es, Eigentümer aktiv. Man kann dies unter Information (apple-i) unten links de- oder aktivieren unter "Eigentümer auf diesem Volumen ignorieren". Ich tat dies und löschte/formatierte das Volumen unter APFS, HFS, DOS, ExFAT – das Volumen blieb nach allen Löschversuchen "intern".


Das scheinbar "interne" Laufwerk wurde nun mit dem MacBook verbunden (..."Eigentümer ignorieren" geprüft) und DOS formatiert. Dann wurden ein paar Apps auf den HD geladen und dieser wieder mit dem iMac verbunden (diesmal direkt am Mac, statt via Thunderbolt-3 Dock, wie vorher).


Nun wurde der HD diesmal ohne Dock direkt mit dem iMac verbunden, erschien der Thumbnail des HD wie üblich für "extern" und auch im Festplattendienstprogramm war der HD nun als "USB Externes Volumen - GUID Partitionstabelle" deklariert. Ich löschte den HD und formatierte HFS (Mac OS Extended) – und er blieb "extern".


Nun verbinde ich den HD via Dock (hinten, wie früher Port 3 von links) – und siehe da – dieser wurde wieder als internes Volumen deklariert, mit aktivem Eigentümer.


Nun verbinde ich den HD mit dem einen weiteren USB Dock Anschluss vorne. Siehe da, wieder als externer erkannt und Eigentümer deaktiviert.


Nun scheint definitiv das OWC Thundebolt 3 Dock für die Verwirrung gesorgt zu haben: nun steckte ich den HD anstelle des andern, identischen Archiv HD (der bislang stets "extern" erschien) in denselben (4. von links) USB Anschluss, welcher den andern HD stets "intern" deklarierte. Der HD blieb extern. Steckte ich den andern HD in den 3. von links, wurde der erste HD "intern". Was immer ich in den 3. USB-Port von links anschliesse, erscheint als "intern"!


Die ganze Verwirrung, ob "internes" oder "externes" Volumen hat demnach klar seinen Ursprung im 3. USB Port von links auf der Rückseite des OWC Thunderbolt 3 Dock. Mit dem kann ich zwar leben, um meine 250 GB SSD "Erweiterung" des "nur" 500 GB SSD Systemdisks ebenfalls durch die Timemachine automatisch zu sichern. Aber OWC hätte das irgendwie signalisieren sollen...

02. Nov. 2017, 16:41

Antworten Hilfreich (1)
Benutzerprofil für Benutzer: Urs Frick

Frage: Wieso wird ein externer HD als Internes physisches Volumen angezeigt