Frage:

Frage: iPad oder auf MacBook sparen ?

Ich bin am überlegen mir ein Ipad oder eben ein MacBook zu kaufen.

Zur zeit habe ich ein Mac Book einer älteren Generation. Der wird wohl noch 1 Jahr halten. Aber da ich Studentin bin und ein Mac einfach super teuer ist muss man sich so langsam entscheiden und überlegen welches Produkt eher zu mir passt. Ich werde Bald zu Uni gehen jetzt gibt es 2 Optionen.

1. Den schweren älteren Laptop immer zur Uni mit schleppen, und auf den neuen Mac sparen. Den Ich mir dann voraussichtlich nächstes Jahr kaufe.

2. Jetzt ein Ipad kaufen mit Tastatur. Würde mich nach einem Ipad aus einer vorherigen Generation umschauen.

Nur meine Frage wie ist das mit dem Arbeitsspeicher ( klappt das reibungslos mit dem iCloud auch aus der Uni ) und funktioniert das gut mit Word übers Ipad? schon jemand Erfahrung damit ?

Wäre super wenn mir jemand weiter Helfen würde, bin leider nicht so Technikaffien

LG und schon mal ganz viel lieben Dank

Mac Book

Gepostet am

Antworten

Seiteninhalt wurde geladen

05. Sep. 2017, 19:34 als Antwort auf miapetit Als Antwort auf miapetit

Ein iPad ist ja kein Computer. Die Funktionen in Word sind nicht vollständig die selben, wie auf einem Computer. Du brauchst Office 365 dafür und musst das also abonnieren. Wenn du ordentliche Computerfunktionen brauchst wieder ich dir immer anraten auf das MacBook zu sparen. Da hat man dann auch richtig lange was davon, hat den Speicherplatz und die Möglichkeit verschiedenste Dateien zu Speicher und Ordner anzulegen. Es geht nicht immer alles nur online und man kann auch ausserhalb des AppStores installieren, wenn man will.

Wenn du nur email und Internet und vielleicht ein paar Apps brauchst wär dagegen das iPad optimal. Auch zum Filme gucken ist es natürlich gut geeignet.

05. Sep. 2017, 19:34

Antworten Hilfreich

05. Sep. 2017, 19:38 als Antwort auf miapetit Als Antwort auf miapetit

Hallo...


vorab... ich gehörte der Generation an die noch mit Papier und Bleistift unterwegs war...


Ganz eindeutig ist das iPad das bessere System um mobil Mitschriften, Skizzen und Zeichnungen anzufertigen (evtl mit dem  Pencil)

Das hängt aber auch davon ab was du studierst...?


Leider ist auch mit dem kommenden iOS 11 auf dem iPad kein 100%er Ersatz des MacBooks gegeben.


Ich würde dir folgendes empfehlen...


Sieh dir die beiden Produkte mal live an und teste sie... entscheide dann nach den Kriterien die dir zum jetzigen Zeitpunkt wichtig erscheinen (Mobilität, App Verfügbarkeit/Funktion etc)


Auch habe ich bereits Berichte von Studenten zum Thema im Netz gesehen... eine dir sicherlich bekannte Suchmaschine sollte Ergebnisse liefern


Ich stand vor nicht allzu langer Zeit auch vor dieser Frage und habe mich für das iPad Pro 10.5 mit Pencil entschieden... eine Mega Maschine !!!

In Verbindung mit der App GoodNotes notiere und zeichne ich unterwegs alles, konvertiere handgeschriebenes in Text, füge Fotos und Diagramme meinen Notizen hinzu etc.

Ich will es nicht mehr missen 😂


Wenn du weitere Fragen hast melde dich bitte


Liebe Grüße aus Köln

Ueli

05. Sep. 2017, 19:38

Antworten Hilfreich

06. Sep. 2017, 08:21 als Antwort auf miapetit Als Antwort auf miapetit

Osas hat die wesentlichen Nachteile eines iPad für Studienzwecke bereits zart angedeutet.

Dabei sind die Nachteile iPad, - sowohl auf Seiten der Studierenden als auch auf Seiten der Dozenten, - gravierender, als Apple gerne hätte.

Üblicherweise wird universitär flächendeckend mit MS Office gearbeitet.

Du schreibst damit alle deine Arbeiten, die nicht Klausuren sind.

Dieser Office-Standard setzt sich im späteren Berufsleben fort.


Das Office 365 Business Premium Paket kostet regulär bei MS 12,95€ pro Monat.


Schüler, Studierende und Lehrkräfte dürfen Office 365 Education kostenlos nutzen.

Voraussetzung für die ordentliche Arbeit mit Office ist ein richtiger Computer.


Osas Aussage ist, - ohne Einschränkungen, - zutreffend.

iPad's sind keine Computer.

Gerade die "Einschränkungen" bei der Office 365 App Word sind hinsichtlich wissenschaftlicher Arbeiten vollkommen indiskutabel und im beruflichen Einsatz so umfassender Natur, dass z.B. von hier keinesfalls wieder ein iPad in Erwägung gezogen wird. Weder für Zwecke in der Kanzlei noch für Zwecke im universitären Lehrbetrieb.

Alleinstellungsmerkmal war bei Kauf die Größe 12,9" iVm LTE.

Letztgenanntes Feature bot das Surface Pro nicht.

In wissenschaftlicher wie beruflicher Tätigkeit im realen Leben ist immer ein richtiger Computer erforderlich.

iPad's können demgegenüber nur lifestyle Zusatzprodukte sein.


Das soll dich keinesfalls abhalten, es ggfls. selbst mit einem iPad zu probieren.

Bei Geräten ohne Speichererweiterung über SD-Karte ist die Entscheidung mit dem Kauf getroffen.

Daher eher (viel) mehr Speicher wählen, als hinterher feststellen, daß iCloud eine nette Idee ist, jedoch nicht mehr in universitären WLAN's, wenn sich gefühlte 1000 Komilitonen/innen zur selben Zeit darin tummeln.

Wehe, der LTE Empfang ist in der altehrwürdigen Alma Mater ebenfalls ungenügend.


Seit vergleichsweise kurzer Zeit gibt es das Surface Pro ebenfalls mit WLAN und integrierter LTE Lösung.

Dabei handelt es sich um einen vollwerwertigen Computer, auf dem die Vollversion des neuesten Office-Paketes installiert werden kann. Ein unschätzbarer Vorteil, der sich für das gesamte Studienleben auszahlt.

Das Herumhampeln mit Apps entfällt ebenso, wie das hin und her vom Lifestyleprodukt zum richtigen Computer und zurück. Alle verfügbaren Vorlagen für wissenschaftliches Arbeiten lassen sich uneingeschränkt verwenden.

Über eine Stifteingabe verfügt das Surface Pro ebenfalls.

Die iOS App Word kann nicht einmal Silbentrennung. Fußnoten? Was hab' ich gelacht ...


Meines Erachtens solltest du das Konkurrenzprodukt in deine Erwägungen mit einbeziehen.

Sei es, dass du dich danach noch freudiger für ein iPad entscheidest, weil du eigene, andere Prioritäten setzt.

06. Sep. 2017, 08:21

Antworten Hilfreich

14. Dez. 2017, 14:15 als Antwort auf Hawkeye Als Antwort auf Hawkeye

Nimm unbedingt ein Mac Book fürs Studium

und kein Ipad pro. Ich habe leider diesen Fehler gemacht, weil der Verkäufer bei Apple meinte, dass es ein Notebooke ersetze . Im Verlauf des Semesters wurde mir jedoch bewusst, dass diverse wichtige Funktionen fehlen wie beispielsweise automatisches Zitieren, Formatierungen etc ... Ich bin leider auch kein Experte, aber ich musste bereits mehrfach das Notebook meines Freundes ausleihen. Ich bin nun auf der Suche nach einem günstigen Notebook nur für alle Word und office Anwendungen, was etwas ärgerlich ist finanziell.

14. Dez. 2017, 14:15

Antworten Hilfreich
Benutzerprofil für Benutzer: miapetit

Frage: iPad oder auf MacBook sparen ?